EZB-Vertreter bespricht Libra und Kryptowährungen im Bundestag

1
1440

Benoît Cœuré, Mitglied des Direktoriums der EZB, bespracht am Mittwoch zum Thema Digitalwährungen im Bundestag. Facebooks Libra sei ein “Weckruf für Zentralbanken und Entscheidungsträger” gewesen.

Am Mittwoch äußerte sich Benoît Cœuré, Direktoriumsmitglied der Europäischen Zentralbank (EZB), gegenüber dem Bundestag zum Thema Digitalwährungen mit besonderem Fokus auf Facebooks Libra Projekt.

Der Leiter des G7-Komitees für Stablecoins erklärte, Libra sei “zweifellos ein Weckruf für Zentralbanken und Entscheidungsträger”, auf den man reagieren müsse. Dabei sprach er Stablecoins wie Libra das Potenzial zu, den 1,7 Milliarden Menschen zu helfen, welche aktuell nicht mit dem Finanzsystem verbunden sind.

Cœuré nannte allerdings auch die üblichen Bedenken bezüglich Geldwäsche und Terrorfinanzierung.  Man müsse außerdem Fragen bezüglich Verbraucherschutz, Datensicherheit, Netzstabilität, Wettbewerb und Steuerfragen klären.

Deutscher Experte für Libra-Verbot

Der Bundestag hörte noch einige weite Experten zum Thema Libra an. Laut einer heute veröffentlichten Kurzmeldung des Parlaments vertrat dabei Dr. Oliver Leistert von der Universität Lüneburg eine besonders ablehnende Haltung.

Es handele sich um ein “Kolonisierungsprojekt aus Silicon Valley”, welches besonders zum Schutz ärmerer Länder gestoppt werden müsse. Allgemein bescheinigte Leistert digitalen Währungen aber ein positives Potenzial.

Würdest Du eine Verhinderung von Libra unterstützen? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via Depositphotos

1 Kommentar

  1. Der Wissenschaftler Dr. Leistert hat absolut Recht…Libra ist ein Kolonialisierungprojekt aus Silicon Valley…Der hauptsächlich durch den Dollar gedeckte Libra-Coin wird ein klarer Promoter für den US-Dollar und dessen Marktkraft massiv stärken auf Kosten u. a. des Euros. Völlig egal was Trump heute noch dazu flötet, die US-Administration wird dieses Projekt um jeden Preis und mit seiner gesamten manipulativen Macht unterstützen. Enttäuschend dumm sind natürlich die überaus dämlichen Argumente des EZB-Bankers, der es eigentlich besser wissen müßte, aber vermutlich und allen Anschein ganz nach Art eines dieser US-Goldman-Sachs-Arschlöcher so wie das scheidende mutmassliche Ober… der EZB selbst und komplett US-hörig nur argumentative Wischi-Waschi-Blendgranaten zündet zur Ablenkung für die Bundestag-Oberdummies im täglichen Crashtest zwischen popeln und Realpolitik. Diese werden nun mutmasslich wieder finden, dass “Krypto” Teufelszeug und ein anderes Wort für “Geldwäsche” sei…was sonst eigentlich nur komplett Enthirnte denken. Sie sind einfach zu traurig diese täglichen parlamentarischen Pfosteninszenierung…vergleichbar mit Zeiten, in denen Europäer den Eingeborenen der neuen Welt Glasperlen für Gold angedreht haben…Leider ist mit demTypus Pfründenjäger auf absehbare Zeit kein Blumentopf mehr zu gewinnen. Außerdem: Libra ist die äußerst raffinierte Marketing-Strategie von FB, einer Firma, die genau die Verbreitung hat, von der die bisherigen Kryptowährungen nur träumen können und die man ohne Umschweife als Unterbehörde des FBI und der CIA bezeichnen kann…faktisch Stasi hoch zehn! Schon allein deshalb wird die US-Regierung ihn promoten und jeden Widerstand gegen ihn brechen. Und klar das unsere P. auch für dieses neue transatlantische Schurkenstück wahrscheinlich wieder bei weitem zu dämlich sein werden, abgesehen davon, dass sie absolut unfähig sind, sich einmal zu entziehen, wenn Washington das Stöckchen wirft. IDIOTENOLYMPIADE DEUTSCHLAND!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here