Libra Association veranstaltet Gründungstreffen mit 21 Mitgliedern

0
808

Die 21 verbliebenen Mitglieder der Libra Association versammelten sich in Genf zu ihrem Gründungstreffen. Erst letzte Woche hatten sich wichtige Unternehmen von Facebooks Kryptowährung verabschiedet.

Im Juni hatte Facebook eine eigene Kryptowährung namens Libra angekündigt. Der Coin sollte durch verschiedene Fiat-Währungen gedeckt sein und durch die in der Schweiz ansässige Libra Association verwaltet werden.

Besagte Organisation hat sich nun in Genf zu einer konstituierenden Sitzung getroffen. Wie aus einer heute veröffentlichten Pressemitteilung hervorgeht, nahmen daran 21 Gründungsmitglieder (Unternehmen und Non-Profit-Organisationen) teil.

Libra Association verliert Unterstützter

Ursprünglich hatte die Association aus 28 Mitgliedern bestehen sollen, doch mehrere namhafte Unternehmen erteilten dem Projekt in letzter Minute eine Absage, darunter PayPal, Visa, Mastercard und eBay.

Hauptgrund für den Ausstieg dieser Firmen dürfte die weiterhin kritische Haltung vieler staatlicher Institutionen gegenüber Libra sein. Erst am vergangenen Wochenende hatte die Industriestaatengruppe G7 sich folgendermaßen geäußert:

“Die G7 glaubt, dass kein Stablecoin-Projekt mit seinen Operationen beginnen sollte, bis der gesetzliche Rahmen klar abgesteckt ist und die Risiken adäquat adressiert wurden.”

Libra Association wählt Vorstand

Bei den verbliebenen Mitgliedern der Libra Association handelt es sich um Calibra, Coinbase, Xapo, Anchorage, Bison Trails, Creative Destruction Lab, Andreessen Horowitz, Thrive Capital, Ribbit Capital, Union Square Ventures, Breakthrough Initiatives, Illiad, Vodafone, Farfetch, Uber, Lyft, Kiva, Mercy Corps, Women’s World Banking, Spotify und PayU. Facebook ist nicht direkt Teil der Organisation, wird jedoch durch sein Tochterunternehmen Calibra vertreten.

In Genf wählten die Mitglieder nun einen fünfköpfigen Vorstand, bestehend unter anderem aus dem Calibra CEO David Marcus, Katie Haun, Partnerin bei Andreessen Horowitz und Wences Cesares, dem CEO von Xapo.

Die Libra Association soll eines Tages aus 100 Mitgliedern bestehen. Obwohl dieses Ziel bis jetzt immer nur in noch weitere Ferne gerückt ist, bleibt die Association optimistisch.  Laut Pressemitteilung hätten 1.500 Organisationen Interesse gezeigt, von denen 180 die Aufnahmekriterien erfüllen würden.

Wie beurteilst Du Libras Zukunftschancen? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte! 

© Bild via Alpari OrgFlickr.comLizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here