Facebook plant die Einführung von Libra im Januar 2021

0
1644

Die lang erwartete digitale Währung Libra könnte laut einem neuen Bericht bereits im Januar 2021 endlich starten.

Berichten zufolge plant Facebook, sein Libra-Projekt bereits im Januar 2021 zu starten. Die digitale Währung wird in einem begrenzteren Format eingeführt als ursprünglich vorgesehen.

Laut einem Bericht der Financial Times vom Freitag bestätigten drei Personen, die mit dem Libra-Projekt in Verbindung stehen, dass das Unternehmen nur eine einzige Stablecoin mit Bindung an den Dollar einführen darf, was bedeutet, dass es eine einzige Coin einführen wird, die 1:1 durch den US-Dollar unterstützt wird. Das Projekt steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA.

Das ehrgeizige Projekt von Facebook hat weltweit Gegenreaktionen von Regulierungsbehörden erlebt. Europäische und australische Behörden warnten die Libra Association vor möglichen Betrügereien unter ihrem Namen. In den letzten Monaten hat der in Genf ansässige Verband mehrere Unternehmen in die Organisation aufgenommen.

Das globale Stablecoin-Projekt wurde ursprünglich vorgeschlagen, in einem Paket, das aus mehreren Fiat-Währungen gebunden wird, wurde jedoch von den Projektleitern im April aufgrund des regulatorischen Drucks durch Gesetzgeber in den USA und im Ausland zurückgezogen.

Libra-Projekt gibt es seit 2019?

Die im Juni 2019 ins Leben gerufene Libra Association sah sich großen regulatorischen Prüfungen ausgesetzt. Der Währungskorb, der die LIbra unterstützte, sollte ursprünglich mehrere Fiat-Währungen umfassen, darunter den US-Dollar, den Euro, den japanischen Yen, den britischen Pfund und den Singapur-Dollar.

Im Jahr 2019 beschloss Paypal, die Unterstützung für das Libra-Projekt zurückzuziehen. Neben PayPal zogen sich auch andere Namen wie Visa, Mastercard, Stripe, Mercado Pago, eBay und Booking Holdings unter Berufung auf regulatorische Fragen aus dem Projekt zurück.

Laut der offiziellen Website von Libra sind prominente Namen wie Coinbase, Xapo, Shopify, Spotify, Slow ventures, Checkout.com und Blockchain Capital Teil der Vereinigung.

Der Financial Times zufolge sind mehrere Libra-Mitglieder der Meinung, dass die Ernennung des HSBC-Rechtschefs Stuart Levey zum Chief Executive einen Wendepunkt für das Libra-Projekt darstellte.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here