Forbes Untersuchung deckt auf: 160 Börsen liefern falsche Bitcoin-Handelsdaten

0
121

Eine jüngste von Forbes durchgeführte Untersuchung zeigt, dass viele Bitcoin-Handelsdaten von Börsen gefälscht sind.

Untersuchungen des Leiters für Daten und Analysen in der Krypto-Asset-Abteilung von Forbes, Javier Pax, zeigen, dass es große Unterschiede zwischen den tatsächlichen Bitcoin-Handelsdaten und den von den Börsen gelieferten Daten gibt.

Da es an Vorschriften und jeglicher Standards für die Berichterstattung der Börsen mangelt, sagt Forbes, dass die meisten gemeldeten Daten gefälscht sind.

Pax hat 157 Krypto-Handelsplätze untersucht, welche genau wird allerdings nicht erwähnt. Die Analyse ergab, dass mehr als 50% aller Trades mit Bitcoin gefälscht oder Wash-Trading sind.

Der Analyst verweist auf die Zahlen des BTC-Handelsvolumens. Am 14. Juni machte dies nach den Schätzungen 128 Milliarden USD aus. Andere Quellen für selbstberichtetes Volumen waren jedoch doppelt so groß mit 262 Milliarden USD.

Zwei Gründe können laut dem Autor des Berichts dafür genannt werden. Der erste ist, das die nicht regulierten Börsen bei der Berichterstattung absichtlich die Zahlen ihres Handelsvolumens aufpumpen. Dies ist eine einfache Möglichkeit für sie, mehr Aufmerksamkeit und Kunden zu gewinnen. Im Jahr 2019 wurde bekannt, dass 95% der Daten der größten Website mit Daten und Börsen falsch waren.

Laut der Untersuchung nutzen kleinere und am wenigsten bekannte Börsen diese Methode, um sich selbst zu bewerben. Ihre Volumina sind 80-99% kleiner als die aus ihren Berichten erwähnten.

Der zweite Grund ist Wash Trading. Dies ist der Zeitpunkt, an dem Wale Positionen eröffnen und dann sofort schließen. Große Händler nutzen diese illegale Technik, um den Anschein zu erwecken, dass es eine hohe Nachfrage auf den Märkten gibt. Diese Methode dient zu Manipulationszwecken. Wash Trading ist effizient, wenn es um Pump’n Dump-Strategien geht.

Während sich die von Forbes durchgeführte Untersuchung nur auf Bitcoin bezieht, ist anzunehmen, dass dies für alle Kryptowährungen gilt.

Bildquelle: Pixabay

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here