Galaxy Digital-Gründer Mike Novogratz erweitert Aktienbestand seiner Krypto-Firma auf 80%

0
1105

Krypto-Banker Mike Novogratz hat für umgerechnet knapp fünf Millionen Euro weitere Anteile des von ihm gegründeten Unternehmens Galaxy Digital erworben. Nun verfügt er über knapp 90 Prozent der Handelsbank. Der Preis der Aktien stieg daraufhin um gut 35 Prozent.

Mike Novogratz, Gründer der auf Kryptowährungen spezialisierten Handelsbank Galaxy Digital, ist für seine optimistischen Prognosen für die Zukunft von Bitcoin und Co bekannt. So sagte er im November voraus, der Markt werde sich 2019 zum Positiven wenden.

Nun hat der ehemalige Goldman Sachs-Partner seinen Worten Taten folgen lassen und weitere Anteile des eigenen Unternehmens gekauft. Laut einer Pressemitteilung vom Mittwoch erwarb Novogratz gut 7,5 Millionen Stammaktien von Galaxy Digital zu einem Gesamtpreis von rund 7,42 Millionen Kanadischer Dollar (etwa 4,8 Millionen Euro). Damit stieg Novogratz Anteil an der Handelsbank von 76,6 auf 79,3 Prozent.

Aktie erholt sich

Galaxy Digital war im vergangenen Jahr durch eine Fusion mit dem bereits börsennotierten Unternehmen Bradmer Pharmaceuticals auf der im kanadischen Toronto ansässigen TSX Venture Exchange gelistet worden.

Der Handel wurde Anfang August aufgenommen. Am 7. August erreichte die Aktie mit drei Kanadischen Dollar ihren bisherigen Höchststand. Danach ging es steil bergab. Das Allzeittief wurde Ende November mit 90 Cent erreicht.

Novogratz‘ Großeinkauf schien den Preis allerdings zu beflügeln: Die Aktie stieg gestern um gut 35 Prozent auf 1,40 Kanadische Dollar. Seit Oktober ist Galaxy Digital zudem auch an der Frankfurter Börse handelbar. Der Preis liegt dort aktuell bei 0,86 Euro.

Bislang ein Verlustgeschäft

Soweit sich aus den Geschäftszahlen der ersten drei Quartale ablesen lässt, hat die Handelsbank 2018 herbe Verluste eingefahren. Laut der Ende November veröffentlichten Bilanz verzeichnete Galaxy Digital zwischen Januar und September ein Minus von gut 175 Millionen US-Dollar.

Der Großteil der Verluste ergab sich aus dem Wertverfall der gehaltenen Kryptowährungen. Da die Preise der beliebtesten Digitalwährungen seit Anfang Oktober weiter abgestürzt sind, dürfte die Bilanz auch für das vierte Quartal negativ ausfallen.

Ist es ein gutes Zeichen, wenn Mike Novogratz weiteres Geld in sein Krypto-Unternehmen steckt? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here