Gold versus Bitcoin – Peter Schiffs Sohn setzt auf Bitcoin

0
1497

Bitcoin wird oft als digitales Gold bezeichnet. Einige Befürworter des Edelmetalls sehen das jedoch deutlich anders. Der berühmte Goldverfechter Peter Schiff zweifelte kürzlich öffentlich auf Twitter die Investitionsfähigkeit seines Sohnes an, da dieser seine Bitcoin-Investitionen nochmals aufstockte.

„Gegen meinen Rat hat mein Sohn @SchiffSpencer gerade noch mehr #Bitcoin gekauft. Wessen Rat wollen Sie befolgen? Einem 57-jährigen erfahrenen Investor/Geschäftsinhaber, der seit über 30 Jahren ein Investmentprofi ist, oder einem 18-jährigen Studienanfänger, der noch nie einen Job hatte.“

Peter Schiffs mehr als 30-jährige Investitionstätigkeit konnte allerdings die Performance des Investments seines Sohnes nicht übertreffen. Jetzt, zwei Monate später, ist die Investition von Spencer Schiff in die Kryptowährung 60% mehr wert. Hätte man den Ratschlägen seines Vaters vertraut, hätte dies in dieser Zeit zu einem Verlust von 2% geführt.

Peter Schiff spricht sich schon länger gegen die größte Kryptowährung aus. Im Oktober schrieb er auf Twitter, dass Bitcoin der größte Betrug sei, den er je gesehen hat.

In seiner Argumentation erklärte Peter Schiff, dass der Grad der Überzeugung der Bitcoin-Investoren und -Händler in ihrem Handel sehr hoch sei. Er merkte auch an, dass er so hoch ist, dass er einige der dunklen Zeiten der Finanzgeschichte übertrifft. Schiff nannte ein Beispiel zur Untermauerung seiner Behauptungen und sprach über die Immobilienkrise von 2006.

Schiff betreibt mehrere Geschäfte, darunter eine puerto-ricanische Bank, die im Zentrum eines weltweiten Steuerwaschversuchs steht, und ein Edelmetallgeschäft namens SchiffGold.

Er ist eindeutig gegen Bitcoin voreingenommen, aber das konnte seinen Sohn Spencer nicht davon abhalten, den BTC-Dip um 10.000 Dollar um den 8. September 2020 herum zu kaufen.

Laut einem Tweet von Peter Schiff vom 7. September würden 81% der über 46.000 Twitter-Benutzer, die auf die Umfrage geantwortet haben, den Rat eines “18-jährigen Studienanfängers, der noch nie einen Job hatte”, dem eines Mannes mit mehr als 30 Jahren Erfahrung als Anlageexperte vorziehen.

Der jüngere Schiff reagierte schnell auf die Bemerkungen seines Vaters und die Ergebnisse der Umfrage und gab an, dass Crypto Twitter ihn zu unterstützen schien. Andere zeigten begeistert ihre Unterstützung für Spencer in sozialen Medien.

“Ihr Sohn wird mindestens mit 57 Jahren ein Multimillionär sein, wenn er weiterhin Bitcoin kauft”, sagte Usman Majeed, CEO von Quantum Labs.

Einige dachten jedoch, dass ein Vater und ein Sohn, die unterschiedliche Vermögenswerte bevorzugen, eher eine Investitionsstrategie seien.

“Es ist eine großartige Idee, Ihren Sohn zu benutzen, um Ihre Goldwette abzusichern”, sagte Anthony Pompliano, Mitbegründer von Morgan Creek Digital. “Wenn Gold steigt, profitieren Sie davon. Wenn Bitcoin steigt, profitiert Ihr Sohn. Ein cleverer Weg, um lange [auf] beide Vermögenswerte zu setzen, ohne öffentlich vor Gold zu kapitulieren.

Die Meinung, dass Bitcoin Gold und andere Vermögenswerte outperformen wird, teilen auch weitere Experten. So twitterte beispielsweise kürzlich auch der berühmte Autor des Bestsellers „Rich Dad Poor Dad“ Robert Kyosaki, dass er den Bitcoin noch vor Gold und Silber als Alternative zum sterbenden Dollar sieht.

Bild via Pixabay/ Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here