Google hebt Verbot von Werbung für Krypto-Wallets und Börsen auf

0
257

Google hat Pläne angekündigt, ein Verbot der Werbung für Kryptowährungs-Wallets und -Börsen aufzuheben, das seit fast drei Jahren in Kraft ist.

Google hat sein Verbot für Krypto-Werbung aufgehoben und erklärt, dass es sie für Börsen und Wallets erlauben würde, die beim Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) registriert sind. Google stellte im Juni ein Update zu seinen Richtlinien für Finanzprodukte und -dienste zur Verfügung und gab an, dass die Änderung ab dem 3. August 2021 erfolgen würde.

“Ab dem 3. August können Werbetreibende, die Kryptowährungsbörsen und Wallets mit Ausrichtung auf die USA anbieten, für diese Produkte und Dienstleistungen werben, wenn sie die folgenden Anforderungen erfüllen und von Google zertifiziert sind.”

Eine Aktualisierung der Werberichtlinien auf der Hauptseite des Unternehmens besagt, dass Werbetreibende von Krypto-Wallets und -Börsen, die auf den US-Markt abzielen, beim Financial Crimes Enforcement Network oder einer bundes- oder staatlich anerkannten Stelle registriert sein müssen. Außerdem müssen sie den gesetzlichen Bestimmungen des Bundesstaates und des Bundes entsprechen und alle Anzeigen und Zielseiten müssen den Werberichtlinien von Google entsprechen.

Google ist jedoch bestrebt, jede Möglichkeit für potenziell unaufrichtige Werbung zu verhindern. Die Plattform wird keine Anzeigen für Initial Coin Offerings (ICOs), DeFi-Protokolle und andere Anzeigen für den Kauf oder Handel von Kryptowährungen zulassen. Dies umfasst auch Vorverkäufe, Krypto-Darlehen, anfängliche dezentralisierte Börsenangebote (DEX), Token-Liquiditätspools, prominente Kryptowährungsempfehlungen, nicht gehostete Wallets und unregulierte dApps.

Sowohl Google als auch Facebook haben im Jahr 2018 ähnliche Verbote für die Werbung für ICOs erlassen, da die US-Regulierungsbehörden Bedenken über irreführende Werbung, die sich an Investoren richtet, geäußert haben. Unter den meisten Umständen ist die Werbung für Krypto-Mining-Dienste, einschließlich des Verkaufs von Mining-Ausrüstung, weitgehend unberührt geblieben.

Die neue Werbepolitik bedeutet, dass in den USA ansässige Krypto-Aficionados bald mit Werbung bombardiert werden könnten. Binance.US und FTX kämpfen derzeit um Marktanteile in den USA, wobei vor allem FTX bereit ist, für unkonventionelle Werbemöglichkeiten zu investieren.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here