Halle-Terrorist erwarb Waffen dank großzügiger Bitcoin (BTC)-Spende!

3
458
⏱ Lesezeit: 2 Minuten

Der Terrorist von Halle, Stephan Balliet, soll sich das Material für seine selbstgebauten Waffen laut eigener Aussage dank einer großzügigen Bitcoin (BTC)-Spende erworben haben.

Am 9. Oktober ermordete ein Terrorist in Halle an der Saale zwei unschuldige Passanten und verletzte weitere schwer. Nachdem der 27-jährige Stephan Balliet erfolglos versuchte, sich mit Waffengewalt Zutritt zu einer Synagoge zu verschaffen, schoss er in der Stadt wahllos auf Passanten. Die zufällig an Balliet vorbeilaufende Jana L. und der Gast eines Döner-Imbisses Kevin S. kamen dabei ums Leben. Weitere Opfer wurden bei dem Attentat schwer verletzt. Auf seiner Flucht schoss er auf weitere Personen und verletzte einige davon schwer, bis die Polizei Sachsen-Anhalt ihn festnahm.

Balliet übertrug die Tat per Helmkamera live auf Twitch, einer Online-Streamingplattform, und veröffentlichte im Vorhinein ein Manifest, wo er Datum, Ziel und seine Motive bekannt gab.

Brisant ist, dass der Täter in seinen Veröffentlichungen behauptet, 0,1 Bitcoin (BTC) vom Gründer von 8chan, einem Online-Imageboard, erhalten zu haben, um seine Waffen zu finanzieren.

Auch der Terrorist von Christchurch, Neuseeland, behauptete damals, sein Leben durch “ein Investment in BitConnect” finanziert zu haben:

“Ich arbeitete für eine kurze Zeit, bevor ich Geld durch ein Investment in Bitconnect verdiente, das ich dann wiederum nutze, um meine Reisen zu finanzieren”

BitConnect ist wohl der prominenteste Betrugsfall in der kurzen aber turbulenten Krypto-Historie. Die Firma, welche ihren Kunden astronomische Renditen versprach, stellte sich für kritische Analysten wenig überraschend als Pyramidensystem heraus und fiel dann schließlich im Januar 2018 in sich zusammen.

Während der Christchurch-Attentäter wohl BitConnect erwähnt hat, um die Leser seines Manifests zu trollen, könnte an der Behauptung des Täters von Halle, das Material für seine selbstgebauten Waffen durch eine Bitcoin-Spende finanziert zu haben, tatsächlich etwas dran sein. Details dazu werden gerade untersucht. Wir halten Euch dazu auf dem Laufenden.

Welche Konsequenzen könnte dieser Fall für Bitcoins (BTC) Reputation haben? Teile uns Deine Gedanken dazu in der Kommentarspalte mit!

3 Kommentare

  1. Wow ganze 800€-1000€ Spende! Ist ja riesig. Ob die Spende durch Bitcoin, Dollar oder Euro kam ist doch völlig uninteressant! Nicht die Währung begeht Straftaten. Kriminelle begehen Straftaten!

  2. Ach du meine Güte, es wurde mit Kryptowährung eine Straftat finanziert (und das auch noch in so einer gewaltigen Höhe von ca 900€).
    Wir sollten sofort alles digitale Geld verbieten, denn anscheinend sind mit Dollar, Euro, etc. noch nie illegale Geschäfte gemacht worden.

  3. Was hat Bitcoin und die Tat eines kranken Menschen damit zu tun. Ständig diese Verunglimpfung des Bitcoins. Man sollte lieber den Opfern gedenken, anstatt mit so einer Tat noch negative Pablisiti zu verbreiten.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here