Nächstes Bitcoin (BTC)-Halving könnte schon dieses Jahr für Preisanstieg sorgen

0
2161
Das Halving findet rund alle vier Jahre statt. Sorgt es auch dieses Mal für Preisanstiege?| © NewsBTC.com
⏱ Lesezeit: 2 Minuten

Das nächste „Halving“, bei welchem die Bitcoin (BTC)-Block-Belohnung von aktuell 12,5 auf 6,25 BTC halbiert wird, findet wohl im Mai 2020 statt. Sollten sich historische Trends wiederholen, könnte der Bitcoin-Preis bereits ein Jahr vor dem Ereignis in einen Bullenmarkt übergehen.

Aktuell erhält ein Miner für jeden gefundenen Bitcoin (BTC)-Block 12,5 BTC als Belohnung. Doch das war nicht immer so. Ursprünglich brachte das Schürfen eines Blocks einen Ertrag von 50 BTC. Seitdem gab es allerdings zwei sogenannte „Halvings“, bei denen die Block-Belohnung halbiert wurde. Das nächste Halving wird zwar erst für den Mai 2020 erwartet, doch manche Experten glauben, dass es bereits dieses Jahr positive Auswirkungen auf den Bitcoin-Preis haben werde.

BTC bald weniger inflationär als Gold

Einer von ihnen ist Pascal Thellman, Marketingchef bei der Krypto-Plattform Bounty0x (BNTY). Kürzlich schrieb er in einem Gastbeitrag auf CoinDesk, das Halving sei historisch gesehen bereits etwa ein Jahr vor dem tatsächlichen Ereignis in den BTC-Preis mit einberechnet worden. Also müsste in vier Monaten wieder ein Bullenmarkt beginnen.

Thellman erwartet, dass Bitcoin durch die nächste Halbierung als Reservewährung für große Institutionen und Zentralbanken interessant werden dürfte. Dies führt er darauf zurück, dass die Inflationsrate von BTC dann geringer als die von Gold sein werde. Aktuell steigt die im Umlauf befindliche Goldmenge durch Bergbau um zwei bis drei Prozent jährlich. Dagegen beträgt die Bitcoin-Inflation durch Krypto-Mining aktuell 3,8 Prozent, dürfte aber nach dem Halving auf 1,8 Prozent absacken. Da die Mining-Erträge immer weiter sinken und gleichzeitig immer wieder Hodler den Zugang zu ihren Coins verlieren, ist die langfristige Entwicklung des Bitcoin sogar deflationär.

Die Idee, Bitcoin als Reservewährung zu nutzen, wird aktuell heiß diskutiert. Digitalgeld-Pionier Nick Szabo glaubt, dass Zentralbanken in Zukunft Krypto-Reserven anlegen werden.

Starker Anstieg nach dem Halving erwartet

Für den genauen Tag der Halbierung erwartet Thellman eher sinkende Kurse, da die Investoren nach der alten Börsenweisheit „Buy the Rumor, sell the News“ (Kauf das Gerücht, verkauf die Nachrichten) handeln würden. Doch schon bald danach würden die Preise stark steigen, da ja das Angebot durch die Miner zurückgeht, während die Nachfrage gleichbleiben oder gar zunehmen werde.

Der Twitter Nutzer planɃ veröffentlichte im Oktober ein Schaubild, welches Thellmans Erwägungen prägnant auf den Punkt bringt. Auf die Halvings (Übergang von dunkelblauem zu dunkelrotem Kreis) folgten starke Kursanstiege, aber auch schon ein Jahr vor dem eigentlichen Ereignis begann der Preis zu steigen.

Aktuelle Daten zum voraussichtlichen genauen Zeitpunkt des nächsten Halvings, der jährlichen und täglichen Bitcoin-Inflation und vieles mehr werden auf der Seite bitcoinblockhalf.com aufgelistet.

Glaubst Du, dass Halvings auch in Zukunft eine große Auswirkung auf den Bitcoin-Preis haben werden? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here