Selbstfahrende Autos und Parkhäuser: IOTA schließt Partnerschaft mit EDAG

2
1099

Das deutsche Unternehmen EDAG Group hat mit Trive.Park eine App entwickelt, über die Nutzer mithilfe von IOTA Parkplätze buchen können. Auch bei EDAGs selbstfahrendem Auto CityBot kommt IOTA zum Einsatz.

EDAG, ein deutsches Dienstleistungsunternehmen mit Fokus auf die Mobilitätsbranche, hat in Vorbereitung auf die diesjährige Automesse IAA gleich zwei Projekte mit Beteiligung der Kryptowährung IOTA (MIOTA) vorgestellt.

Selbstfahrendes Auto mit IOTA

Einerseits wäre da das sehr futuristisch anmutende selbstfahrende Auto CityBot, welches am 11. September auf der IAA in Frankfurt am Main seine Weltpremiere feiern soll. Es verspricht einen “Lounge-artigen Personentransport” und ist laut EDAG-CEO Cosimo De Carlo “ein echter Game Changer und ein Mobilitätskonzept mit eigenem Ecosystem”.

In der Pressemitteilung wurde nicht weiter ausgeführt, welche Rolle IOTA genau in dem selbstfahrenden Gefährt spielen soll. Es wurde lediglich angemerkt, dass die Kryptowährung “mögliche neue Geschäftsmodelle” mit sich bringen würde.

Neue Parkhaus-App Trive.Park nutzt IOTA

Deutlich konkreter wurde EDAG bei bei Trive.Park, der neuen Parkhaus-App des Unternehmens. Dank dieses sollen Nutzer über Bluetooth auf ihrem Smartphone direkt mit den Schrankenanlagen kommunizieren können.

Intern verwendet die App das Tangle (die Blockchain-Alternative von IOTA), um Benutzerzahlungen zu verarbeiten und die Kommunikation mit dem Parkraumbetreiber für jede Buchung zu automatisieren.

Das System bietet seinen Nutzern einen Mehrwert, indem es die Probleme bei der Suche nach Plätzen und der Bezahlung ihres Aufenthalts mit Papiertickets überflüssig macht und gleichzeitig Parkhausbetreibern eine Möglichkeit bietet, ihr Geschäft zu digitalisieren.

“Wir betrachten den Einsatz innovativer neuer Technologien wie IOTA’s Tangle für Anwendungen in der Mobilitätsindustrie als wichtigen Schritt zur Etablierung von automatisiertem Fahren und anderen Mobilitätsdienstleistungen”, erklärt Heiko Herchet, Leiter der Trive.Park-Abteilung bei EDAG. “Die Technologie wird den Fahrer schrittweise von lästigen Aufgaben wie Zahlung, Registrierung und Datenschutz entlasten und damit das Fahrerlebnis verbessern.”

IOTA ist für seine Partnerschaften mit der Auto-Industrie bekannt. Im April sorgte die Ankündigung einer Kooperation mit Jaguar Land Rover für einen kurzfristigen Preisanstieg. Von den EDAG-Ankündigungen konnte IOTA jedoch preislich vorerst nicht profitieren und verlor in den letzten 24 Stunden rund vier Prozent an Wert.

Glaubst Du, dass die vielen Partnerschaften der IOTA Foundation bald zu einem steigenden IOTA-Preis führen werden? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via EDAG Engeneering, Pressebild 

2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here