Ist Ripple (XRP) “Hundescheiße”!? Seltsamer CEO-Kommentar zu BitMEX-Listing:

0
580

BitMEX, die führende Exchange für Krypto-Derivate, hat einen Perpetual Swap mit Ripple (XRP) angekündigt. BitMEX-CEO Arthur Hayes verfasste dazu allerdings einen etwas seltsamen Kommentar, in dem er anscheinend seine wahre Meinung zu XRP ausdrückt:

Ab Mittwoch haben Trader die Möglichkeit, auf BitMEX, der führenden Börse für Krypto-Derivate, Ripple (XRP)-Perpetual Swaps zu handeln. Das verkündete die Exchange vergangene Nacht auf Twitter.

Perpetual Swaps ähneln von ihrer Funktionsweise Futures (Terminkontrakten), insofern man mit ihrer Hilfe entweder auf steigende (long) oder fallende (short) Preise setzen und dank einer Hebelwirkung schon mit geringem Einsatz große Gewinne (oder Verluste) erzielen kann. Was sie allerdings von Terminkontrakten unterscheidet, ist der Sachverhalt, dass keine zeitliche Begrenzung vorliegt, man sie also so lange halten kann wie man möchte.

BitMEX-CEO Arthur Hayes spricht von “Hundescheiße”

Das Listing sollte man allerdings nicht in dem Sinne missverstehen, dass BitMEX voll hinter XRP stünde. Arthur Hayes, CEO der Derivate-Börse, verfasste dazu nämlich folgenden Tweet:

“Heißt es Ripple, XRP oder Hundescheiße? Wer weiß, wen kümmert es? Es ist mehr als Null wert, also ist es Zeit, das USD-Paar auf BitMEX zu handeln. Boo-Yaka-sha!”

Die aktuell drittgrößte Kryptowährung wird oft als “Ripple” bezeichnet, wobei der Coin selbst eigentlich streng genommen nur “XRP” heißt. “Ripple” (früher “Ripple Labs”) ist dagegen der Name der Firma, welche die große Mehrheit aller XRP hält.

Das Unternehmen besteht immer wieder darauf, dass das XRP Ledger ein dezentrales System sei, also nicht direkt Ripple gehöre. Man will vermeiden, dass der Coin durch die US-Behörden als Wertpapier (Security) eingestuft wird, was strengere Regulierungen zur Folge hätte.

Auf dem Weltwirtschaftsforum sprach Ripple-CEO Brad Garlinghouse kürzlich von Plänen seines Unternehmens, wahrscheinlich noch dieses Jahr einen Börsengang durchzuführen, also richtige Wertpapiere in Umlauf zu bringen.

Wird XRP-Preis steigen oder sinken?

Einerseits kann man es natürlich als Gewinn für XRP ansehen, wenn die Kryptowährungen auf so vielen Börsen wie möglich präsent ist, wodurch das Listing auf BitMEX eine positive Nachricht für die XRP Army wäre. Andererseits äußerten sich auch zahlreiche Gegner des Coins positiv über die Entwicklung, da sie nun Gelegenheit hätten, auf den Absturz des XRP-Preises zu setzen.

Im Fall von Bitcoin (BTC) implodierte der letzte Bullenmarkt Ende 2017 kurz nachdem offiziell zugelassene Futures in den USA gestartet waren. J. Christopher Giancarlo, damaliger Vorsitzender der Börsenaufsichtsbehörde CFTC, gab im Nachhinein sogar zu, dass man die Terminkontrakte erlaubt habe, damit Trader durch Short-Positionen die Blase zum Platzen bringen konnten.

Glaubst Du, dass das Listing auf BitMEX für XRP eher positive oder eher negative Folgen haben wird? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via Banalities, Flickr.comLizenz, editiert

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here