J.P.Morgan veröffentlicht Bitcoin – Analyse: Der Bankgigant erwartet eine Verdreifachung des Preises!

0
1745
pixabay.com/de/illustrations/bitcoin-m%C3%BCnzen-virtuell-w%C3%A4hrung-4205661/

2017 bezeichnete J.P.Morgans CEO Jamie Dimon Bitcoin als Betrügerei und warnte seine Kunden davor, in die Kryptowährung zu investieren. Heute, nur 3 Jahre später, hat sich seine Einstellung zu BTC um 180˚Grad gewendet!

Die Analysten des Bankenriesen J.P.Morgan haben vor wenigen Stunden eine überraschende Prognose vorgelegt. Nach eigenen Forschungsergebnissen hat Bitcoin das Potenzial, zum „digitalen Gold“ aufzusteigen.

Hauptgrund für diesen deutlichen Richtungswandel ist wohl die letztwöchige Ankündigung des Payment-Marktführers PayPal gewesen. Dieser kündigte an, Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) , Litecoin (LTC) und auch Bitcoin Cash (BCH) in die digitalen Geldbörsen ihrer US-Kunden zu integrieren.

So kommen schon bald 346 Millionen Kunden von PayPal und rund 26 Millionen angeschlossene Händler zum zumeist ersten Mal mit Kryptowährungen in Kontakt, was die Mainstream-Adaption der Kryptowelt in den Augen J.P.Morgans rasant beschleunigen wird.

Ein weiteres wichtiges Argument für die Bank ist es, das in diesem Jahr große Unternehmen wie zum Beispiel SquareMicroStrategy oder auch Grayscale begonnen haben, Bitcoin als Vermögensspeicher gegenüber dem US-Dollar vorzuziehen. Dieser Trend ist ein wichtiger Meilenstein für die gesamte Industrie, da nun bereits zirka 3,75% der weltweit verfügbaren Bitcoins durch institutionelle Anleger gehalten werden.

JPMorgan gibt an, dass sich der Bitcoin-Preis verdreifachen könnte, wenn sich der aktuelle Trend fortsetzt:

„Die älteren Kollegen bevorzugen Gold, während die jüngeren Bitcoin als alternative Währung bevorzugen. Selbst eine bescheidene Verdrängung von Gold als alternative Währung auf längere Sicht würde bedeuten, dass sich der Bitcoin-Preis von hier aus verdoppelt oder verdreifacht.“

Bitcoin ist besonders bei jüngeren Anlegern, den „Millenials“, beliebt und die bevorzugte Währung gegenüber Gold. Der Bericht stellt jedoch fest, dass die Marktkapitalisierung von Gold mit 2,6 Billionen USD immer noch zehnfach höher ist, als die von Bitcoin. Der Wert der weltweit gehandelten Bitcoin-ETFs entspricht jedoch in etwa der Marktkapitalisierung von Gold.

Analysten warnen jedoch davor, dass Bitcoin kurzfristig überkauft sein könnte und daher anfällig ist für schnelle Gewinnmitnahmen. Langfristig könnte der Wert von Bitcoin jedoch weiter steigen, da immer mehr Institutionen BTC kaufen und tagtäglich neue Handelspartner und Merchants damit beginnen Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren.

Dieser entscheidende Vorteil macht Bitcoin – laut JPMorgans-Bericht – im Vergleich zu Gold immer wertvoller!

Aber Obacht – Viele erfahrene Investoren und Händler prognostizieren für BTC einen zeitnahe Korrektur. So tweetete zum Beispiel Analyst Josh Rager:

„Bitcoin mit einer 13%+ Kerze zum Abschluss der Woche, seitdem der 2019er Tagesrekord über 12.920 USD gekippt wurde – Bitcoin hat mehrere Tage hintereinander drüber schließen können, seither arbeiten wir am höchsten Tagesschlusskurs seit Januar 2018. Ein Preisrückzug ist zu erwarten, aber spannende Zeiten liegen vor uns.“

Bild@Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here