TRON (TRX)-Gründer Justin Sun hat 1 Million Twitter-Fans, doch viele könnten gefälscht sein

0
725
⏱ Lesezeit: 2 Minuten

Letzte Woche erreichte Justin Sun, Gründer der Kryptowährung TRON (TRX), den Meilenstein von einer Million Twitter-Folgern. Jedoch deutete der Analyst Geoff Goldberg an, dass es sich bei vielen davon um Fake-Nutzer handele.

Justin Sun, Gründer der Krypto-Währung TRON (TRX), hat auf Twitter einen kometenhaften Aufstieg hingelegt. Im Februar brüstete er sich damit, genauso viele Folger wie sein Erzrivale, der Ethereum (ETH)-Gründer Vitalik Buterin zu haben, obwohl Vitalik sein Nutzerkonto bereits 2011 gestartet hatte und Sun erst 2017.

Inzwischen ist der TRON-Gründer klar in Führung gegangen. Vergangene Woche brachte er es sogar auf eine Million Folger, was zuvor noch keine Krypto-Persönlichkeit geschafft hatte.

Jedoch gibt es Zweifel daran, inwiefern es sich dabei tatsächlich um echte Personen handelt. Geoff Goldberg, ein Analyst sozialer Medien, betrachtete kürzlich die 50.000 neuesten Sun-Anhänger und stellte fest, dass 40 Prozent der Nutzerkonten erst in diesem Monat angelegt worden waren. Hinzu kam, dass viele von diesen über kein Profilbild verfügten und ihre Nutzernamen oft aus Zahlen- und Buchstabensalat bestanden.

Goldberg war in der Vergangenheit durch seine Bemühungen aufgefallen, die XRP-Army (Unterstützer der Kryptowährung Ripple (XRP)) als Astroturfing-Bewegung aus Bots und Fake-Konten zu entlarven. Astroturfing bedeutet, dass eine eigentlich von oben herab gesteuerte Organisation als eine natürlich entstandene Graswurzel-Bewegung getarnt wird („Astroturf“ ist englisch für „Kunstrasen“).

Scheinbar mehr falsche Anhänger bei Vitalik Buterin

Ironischerweise kam die Analyse-Seite TwitterAudit zu dem Ergebnis, dass nur sechs Prozent von Suns Folgern gefälscht seien, während sich die Zahl bei Vitalik Buterin auf 15 Prozent belaufe. Jedoch wurden die Daten bei Sun zuletzt vor über einem Monat und bei Buterin sogar vor über einem Jahr auf den neusten Stand gebracht. Die Seite SparkToro bescheinigte dagegen dem TRON-Gründer 30 Prozent falsche Folger, jedoch lag auch hier Buterin mit etwa 35 Prozent in Führung.

Justin Sun verschenkt Millionenbeträge

Doch egal, ob nun Sun direkt Bots bezahlt oder nicht: Zweifellos kauft sich der TRON-Gründer durch großzügige Geldgeschenke Unterstützung. Am 12. März kündigte er an, in einem Airdrop mindestens 20 Millionen US-Dollar zu verschenken. Ein Hauptgewinner erhalte zudem ein Auto der Marke Tesla. Zur Teilnahme müsse man nur Sun auf Twitter folgen und diese Ankündigung retweeten. Gut möglich, dass viele seiner Anhänger weitere Nutzerkonten kreierten, um ihre Chancen in dem Gewinnspiel zu erhöhen.

Vergangene Woche verkündete Sun dann schon das nächste Geldgeschenk: Ab dem 30. April sollen in einer hunderttägigen Anreizkampagne all jene belohnt werden, die Tether (USDT) auf Basis des Omni-Protokolls in USDT auf Basis von TRON umwandeln. Auch hier liege das Budget bei 20 Millionen US-Dollar, könne aber erhöht werden.

Sind Justin Sun und TRON in Deinen Augen seriös? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via Twitter: Justin Sun

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here