Krypto-Banker Novogratz: Dieser Deal gefährdet Bitcoin (BTC)-Adaption!

0
464

Mike Novogratz, Bitcoin (BTC)-Anhänger und Gründer von Galaxy Digital, zufolge verläuft die Bitcoin-Adaption langsamer als erwartet. Besonders ein Deal zwischen zwei großen amerikanischen Brokern könnte einen großen Rückschlag für die Verbreitung von BTC bedeuten.

Mike Novogratz ist ein Vertreter des alten Finanzsystems, der den Sprung in die Krypto-Ökonomie gewagt hat. Der ehemalige Goldman Sachs-Partner gründete mit Galaxy Digital eine extra auf Kryptowährungen spezialisierte Handelsbank.

Bitcoin (BTC)-Adaption langsamer als erwartet

Auch in den dunkelsten Tagen des vergangenen Bärenmarkts hatte sich der Novogratz stets als Optimist präsentiert. Auf der diesjährigen Context Summits-Konferenz in Miami gestand er nun jedoch ein, dass sich die Krypto-Ökonomie viel langsamer als erwartet entwickelt hätte, wie Business Insider berichtete.

Offenbar hat der Banker seine Erwartungen inzwischen zurückgeschraubt: “Ich bin weniger zuversichtlich, dass die Radikalität der Krypto-Revolution eintreten wird”, erklärte Novogratz. Immerhin würde Bitcoin (BTC) als digitales Gold “eindeutig funktionieren”, auch wenn dieser Anwendungsfall natürlich nicht so “sexy” sei.

Dieser Deal bedroht Bitcoin (BTC)-Adaption

Laut dem Banker könnten registrierte Investment-Berater (RIA) die nächste Welle von Bitcoin-Investoren bilden. Allerdings müsste dafür die Infrastruktur bereitgestellt werden, indem weitere große Finanzdienstleister dem Beispiel von Fidelity folgten und den Handel mit Kryptowährungen ermöglichten.

Unglücklicherweise könnte in dieser Hinsicht nun ein Rückschlag drohen: Der Broker TD Ameritrade hätte laut Novogratz kurz davor gestanden, Krypto-Trading einzuführen, allerdings könnten diese Pläne nun nicht mehr verwirklicht werden.

Im November wurde nämlich bekannt, dass TD Ameritrade durch den Konkurrenten Charles Schwab für ganze 26 Milliarden US-Dollar aufgekauft wurde, welcher an der Einführung von Krypto-Trading eher nicht interessiert sei.

Novogratz gegen Altcoins 

Obwohl Bitcoin dieses Jahr bislang eine positive Preisentwicklung verzeichnen konnte, stammten die beeindruckenderen Kursgewinne von Altcoins wie Bitcoin SV (BSV), Ethereum Classic (ETC) und Dash (DASH), welche alle ihren Wert seit dem ersten Januar mehr als verdoppeln konnten.

Nichtsdestotrotz gibt sich Novogratz als Bitcoin-Maximalist. Er erklärte auf der Konferenz, dass er alle übrigen Kryptowährungen außer BTC shorten, also auf das Absinken ihrer Preise wetten, würde.

Kürzlich teilte auch Tone Vays, Krypto-Trader, -YouTuber und ebenfalls Bitcoin-Maximalist, seine Gedanken zu Bitcoins Preisentwicklung. Aktuell könne er noch nicht den Bullenmarkt ausrufen, doch wenn der Preis einmal ein neues Allzeithoch erreicht hätte, sei eine Explosion auf 100.000 US-Dollar quasi sicher:

“Ich habe kein Problem damit, Bitcoin für 20.000 Dollar zu kaufen. Ich habe kein Problem damit, denn dann bin ich zu 99% sicher, dass meine Bitcoins auf 100.000 Dollar steigen.”

Glaubst Du, dass die große Welle der institutionellen Investoren Bitcoin noch erreichen wird oder kann man dieses Narrativ aus 2018 inzwischen vergessen? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via Depositphotos

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here