Langfristige Bitcoin-Inhaber erleiden Verluste

0
193

Langjährige Bitcoin-Inhaber fangen an, Verluste zu erleiden, die denen früherer Bärenmärkte entsprechen. Glassnode glaubt, dass dies noch anhalten und sich sogar verschlimmern könnte.

Langfristige Bitcoin-Inhaber erleiden derzeit ihre größten Verluste seit der Kapitulation im März 2020 und der Baisse 2018-2019. Sie müssen weiterhin auf eine Erleichterung warten.

Laut dem letzten Bericht von Glassnode, The Week Onchain vom 6. Juni bis 29. Mai, übersteigen die aggregierten realisierten Verluste von langfristigen Inhabern (LTH) von Bitcoin 0,006% der Marktkapitalisierung.

Die starken Verluste können jedoch noch weiter anhalten, wenn sich historische Verlustmuster aus früheren Bärenmärkten wiederholt zeigen. Von 2018 bis 2019 erreichten die LTH-Verluste einen Höchststand von 0,015% der Marktkapitalisierung, diese dauerten etwa ein Jahr. Die aktuellen Verluste an sind erst seit etwa einem Monat zu beobachten.

Glassnode schreibt, dass die LTH-Verluste jetzt denen früherer Bärenmärkte ähnlich sind, sie aber noch länger andauern müssen, bevor sie wirklich vergleichbar sind.

„Die LTH-Verluste auf Münzen, die an Börsen hinterlegt wurden, haben jetzt eine Größenordnung erreicht, die mit früheren Bärenmärkten vergleichbar ist. Allerdings haben wir noch nicht die Duration-Komponente.“

Glassnode definiert LTH als Inhaber, die mindestens 155 Tage ihre BTC nicht bewegt haben. Jeder, der BTC vor Dezember 2019 gekauft hat.

Es ist auch erwähnenswert, dass sich die Preise sowohl 2019 als auch 2020 schnell wieder erholt haben, als sie von ihren Tiefstständen abprallten. Viele sprechen davon, dass es wahrscheinlich zu einer Kapitulation kommen wird, bevor der Preis sich wieder signifikant erholt.

Trotz der düsteren Preisaussichten überstiegen die Zuflüsse in börsengehandelte Bitcoin-Fonds (ETF) letzte Woche die 100-Millionen-USD-Marke. Ein Bericht von CoinShares hebt hervor, dass die meisten Zuflüsse aus Amerika stammten. Das deutet darauf hin, dass europäische Anleger im Moment immer noch rückläufig sind.

CoinShares wies auch auf den Unterschied in den Austauschströmen zwischen Bitcoin und Ethereum hin. BTC-Exchange-Zuflüsse haben bis 2022 einen Nettowert von etwa 506 Millionen USD eingebracht, während ETH Nettoabflüsse von 357 Millionen USD hatte. Das deutet darauf hin, dass die Marktstimmung für ETH im Moment viel niedriger ist als die für BTC.

In den letzten 24 Stunden ist der BTC-Preis um 5,3% gesunken und liegt zum Zeitpunkt des Schreibens bei 29,581 USD. Ethereum ist um 6,7% gefallen und bewegt sich derzeit bei 1,756 USD. Im vergangenen Monat hat ETH einen Verlust von 34% erlitten.

Bildquelle: Pixabay

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here