Laut dieser Metrik könnte Ethereum einen Boden gefunden haben

0
137

Da die Rentabilität von Ethereum unter 70% sinkt, könnte ETH einen Boden erreicht haben.

Nach den neuesten Daten von IntoTheBlock könnte ETH einen Tiefpunkt erreichen, je nach Rentabilitätsrate.

Wie die Rentabilitätsrate anzeigt, halten rund 70% der ETH-Investoren den Vermögenswert mit Gewinn, was als relativ hohe Rate angesehen wird und nicht die externen Niveaus erreicht, die wir im Jahr 2021 gesehen haben, als die Rentabilität von Bitcoin und Ethereum bei fast 90% lag.

Normalerweise ist es möglich, lokale Tiefs und Hochs anhand von Preisbewegungen mit unterschiedlichen Rentabilitätsraten bestimmen. Normalerweise konsolidiert sich die Rentabilität bei etwa 90%, 70% und 50%. Alles unterhalb dieser Raten bewegt sich normalerweise unregelmäßig.

“Trotz des jüngsten Rückgangs weisen die beiden Top-Anlagen nach Marktkapitalisierung immer noch einen starken Boden auf, da die Mehrheit der Inhaber Gewinne erzielt

Zum aktuellen Preis:
– 58,44 % der Adressen, die $BTC halten, und 69,25 % der Adressen, die $ETH halten, sind im Geld oder im Gewinn.”

Die 70-prozentige Rentabilität von Ethereum korreliert auch mit der lokalen Unterstützung von 3.000 USD, die oft als psychologische Grenze für Investoren angesehen wird. Die aktuelle Preisbewegung deutet allerdings eher darauf hin, dass ETH weiter fällt, da der Kurs vor ein paar Tagen 7% gefallen ist.

Trotz des anhaltenden Abwärtstrends bei Ethereum ermöglicht die hohe Rentabilität es, neue Investoren anzuziehen, im Gegensatz zu Kryptowährungen wie Shiba Inu, dessen Rentabilität unter 50% gefallen ist, was den Token für die Mehrheit der Anleger unrentabel macht.

Wenn die Veränderung der Rentabilität von Ethereum mit dem Tages-Chart verglichen wird, hat die Mehrheit der ETH-Investoren höchstwahrscheinlich ihre Positionen im Bereich von 2.500 bis 3.000 USD eröffnet.

Bildquelle: ©Depositphotos.com

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here