Mastercard wird “ausgewählte Kryptowährungen direkt im Netzwerk” unterstützen

0
335

Mastercard tritt in die Fußstapfen von Visa und kündigt an, dass es in diesem Jahr Kryptowährungen in seinem Händlernetzwerk unterstützen wird.

Mastercard ist der neueste Zahlungsriese, der andeutet, digitale Währungstransaktionen direkt in seinem Netzwerk zu unterstützen. Fast eine Milliarde Kunden auf der ganzen Welt werden in der Lage sein, für Waren und Dienstleistungen an über 35 Millionen Händlerstandorten mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen zu bezahlen.

Laut der Firma wird die Ermöglichung von Krypto-Zahlungen “Händler für neue Kunden öffnen”, wenn man den Wechsel von traditionellen Fiat-Optionen zu digitalen Alternativen bedenkt. Die Firma sagte:

“Mastercard ist hier, um Kunden, Händlern und Unternehmen zu ermöglichen, digitale Werte zu bewegen – traditionell oder Krypto – wie auch immer sie wollen. Es sollte Ihre Wahl sein, es ist Ihr Geld.”

Es ist unklar, welche Kryptowährungen Mastercard unterstützen wird, wobei der Kartenriese anmerkt, dass “wir sehr sorgfältig darüber nachdenken werden, welche Vermögenswerte wir unterstützen, basierend auf unseren Grundsätzen für digitale Währungen, die sich auf Verbraucherschutz und Compliance konzentrieren.”

Dennoch deutet die Erklärung darauf hin, dass Stablecoins zu den ausgewählten gehören werden, wobei Mastercard erklärt:

“Um ganz klar zu sein, werden nicht alle der heutigen Kryptowährungen in unserem Netzwerk unterstützt werden. Während Stablecoins besser reguliert und zuverlässiger sind als in der jüngsten Vergangenheit, müssen viele der Hunderte von digitalen Vermögenswerten, die im Umlauf sind, ihre Compliance-Maßnahmen noch verschärfen, so dass sie unsere Anforderungen nicht erfüllen werden. Wir erwarten, dass sich die Verbraucher und das gesamte Ökosystem um die Krypto-Assets scharen werden, die Zuverlässigkeit und Sicherheit bieten. Es sind genau diese Stablecoins, von denen wir erwarten, dass sie in unser Netzwerk aufgenommen werden.”

Anfang des Jahres versprach Mastercard-CEO Michael Miebach, Kunden und Händlern maximale Flexibilität zu bieten, indem Zahlungen mit digitalen Assets direkt in das Netzwerk integriert werden. Das Unternehmen hat in der Vergangenheit begrenzte Kryptowährungstransaktionen durch Partnerschaften mit Wirex und Uphold unterstützt. Während diese Dienste nur Zahlungen abdecken, wird eine vollständige Einführung von Mastercard die Abrechnung umfassen.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here