Max Keiser prügelt auf Bitcoin Satoshis Vision (BSV) ein – Preis ist nur ein Hologram

0
504

Bitcoin Satoshis Vision ist ein Projekt von Craig Wright, dass immer wieder unter heftiger Kritik steht. Auch Max Keister, der bekannte Bitcoin-Bulle hat jetzt seine Meinung dazu geäußert.

Obwohl Bitcoin Satoshi Vision von Craig Wright immer heftig unter Kritik steht, hat das Projekt eine Marktkapitalisierung von über 3 Millionen US-Dollar erreicht, womit es die sechstgrößte Kryptowährung ist.

Eine Bekanntheit aus der Kryptowelt meint allerdings, dass der relativ hohe Preis von BSV nur ein Nebenprodukt von “Wash-Sales” einer einzelnen Person oder Gruppe ist.

Max Keiser ist der Meinung, dass 90 Prozent des BSV-Volumens nur auf “Wash-Sales” zurückzuführen sind, die von einer Person stammen. Der Preis liegt näher an einem schuppigen Hologram als einem echten Markt.

Mit dieser Aussage steht Keiser nicht alleine da.

Auch Simon Dedic, Mitgründer des Krypto-Forschungsunternehmens und geschäftsführender Gesellschafter bei Moonrock Capital, hat seine Meinung zu einigen Top-Altcoins zum Ausdruck gebracht, wo auch BSV enthalten war.

“$XRP, $BCH, $BSV, $LTC und $EOS verdienen es absolut NICHT, zu den Top-10-Kryptowährungen zu gehören. Ich kann es kaum erwarten, bis sie verschwinden und den Weg für solide Kandidaten frei machen.”


Auch Rykan Selkis, CEO von Messari sagte, dass er glaubt, dass BSV und andere Kryptowährungen, einschließlich XRP und Tethers USDT die Top 10 im Jahr 2021 verlassen werden.

Keisers Aussage ist allerdings nicht ganz kritiklos angenommen worden. Insbesondere der Gründer von CoinGeek, Calvin Ayre, hat sich dazu geäußert und auf Twitter geschrieben, dass der größte Bereich von BSV ein Band von Anwendungen sind und Max es peinlich ist, das zu posten.

Keisers Meinung ist repräsentativ für seine Ansichten zum gesamten Altcoin-Markt.

Wenige Stunden nach seinem Tweet, twitterte er:

“Altcoin- und Hard-Fork-Anhänger sind faktenresistent. Ich lasse einfach den Markt für mich sprechen. Die Marktkapitalisierung, die Hash-Rate und das Volumen von Bitcoin gehen alle auf 99 Prozent des Kryptomarktes über.”

Bei London Real von Brain Rose, einer bekannten YouTube-Show, erklärte er, dass Altcoins gegenüber Bitcoin wenig Wert haben. Keiser sagte, dass es keinen Coin gibt, der etwas kann, was Bitcoin noch nicht kann oder in Kürze tun kann.

Ähnlich sagte es Kevin Rose, Mitgründer von Digital Media Site Digg und Komplementär bei True Ventures im Mai gegenüber TechCrunch:

“Das Problem ist, dass 99 Prozent der Projekte da draußen und viele der Menschen, die dahinter stehen, nur aus rein finanziellen Gründen dabei sind. Und da draußen gibt es viel Müll. Und das ist bedauerlich, weil es die hochwertigen Projekte wirklich in Mitleidenschaft zieht und den Raum ziemlich trübt.”

©Bild via Pixabay, Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here