Max Keiser: Warum der Bitcoin (BTC)-Preis bald sehr stark ansteigen könnte

0
590

Der Bitcoin-Enthusiast und selbsternannte “Tweet Poet” Max Keiser zwitscherte am Samstag beim Kurznachrichtendienst Twitter, dass der Bitcoin (BTC)-Preis diese Woche die $15,000-Marke knacken könnte. Als Gründe dafür sieht er geopolitische Verwerfungen und die daraus folgenden Konsequenzen für Staaten und Banken.

Der Bitcoin (BTC)-Preis durfte im Laufe dieses Jahres ein nettes Comeback erleben. Waberte der Preis Anfang Mai noch bei gut 5.000 US-Dollar herum, stieg er Ende Juni kurzfristig knapp über 13.000 US-Dollar an. Auch die Bitcoin-Dominanz konnte von unter 50% auf aktuell über 65% ausgebaut werden.

Max Keiser, Gründer von Heisenberg Capital, ist ein Early Adopter wie er im Buche steht. Er erwarb seine ersten BTC als die Digitalwährung noch bei einem Dollar lag. Über die Jahre hat er sich vor allem dadurch Bekanntheit verschafft, indem er sich als Bitcoin-Maximalist stets für Projekte eingesetzt hat, die dem Bitcoin-Ökosystem dienlich sind. Gestern meldete sich der Unternehmer bei Twitter zu Wort und brachte die Prognose vor, dass Bitcoin diese Woche die $15.000-Marke knacken könnte.

Während seine Prognose vielleicht etwas aus der Luft gegriffen scheint, stehen die Zeichen für Bitcoin zum aktuellen Zeitpunkt tatsächlich sehr gut. Denn im Gegensatz zum Fiat-Geldsystem ist Bitcoin dezentral und damit auch nur schwer angreifbar. Das Schicksal von Fiatwährungen ist hingegen an den Erfolg oder Misserfolg eines Staates gekoppelt.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here