Mercury FX nutzte erstmals xRapid für Transaktion in die Philippinen

0
1020

Mercury FX, ein etablierter Devisenanbieter u.a. mit Sitz in London, verkündete am Dienstag, die weltweit erste xRapid-Transaktion in die Philippinen getätigt zu haben.

Der Devisenanbieter Mercury FX teilte am Faschingsdienstag über Twitter mit, dass er soeben die erste kommerzielle Bezahlung in die Philippinen über xRapid vermittelt habe. Ein Kunde habe demnach Flitterwochen in das Westpazifikland gebucht. Und da Mercury FX bereits einen xRapid-Zahlungskorridor in den Inselstaat besitzt, habe man die Gelegenheit genutzt, um Geschichte zu schreiben, so Mercury.

Mercury FX ist ein globaler Devisenanbieter mit Sitz in London, Hong Kong und Kapstadt. Die besagte Transaktion wurde aus London ausgelöst und dauerte nur wenige Sekunden. Die Transaktionskosten beliefen sich dabei auf einen Kleinstbetrag.

Mercury FX beabsichtigt bis Mitte des Jahres mehr als zehn weitere Zahlungskorridore zu öffnen. Vor allem seien Kanada und der Nahe Osten im Visier der Firma.

Im Januar ermöglichte Mercury FX bereits eine kommerzielle xRapid-Zahlung von London nach Mexico. Die bisher größte Transaktion von $4.574 aus dem Königreich bis nach Lateinamerika konnte demnach innerhalb eines Wimpernschlags vollzogen werden. Dadurch habe man sich kosten von $102 erspart, so die Firma.

Im Januar erklärte der CEO von Mercury FX, Alastair Constance, auf einer Regionalkonferenz in London, dass xRapid eine effektive Alternative zum etablierten SWIFT-System sei. xRapid sei schnell, günstig und verlässlich, schwärmte der Unternehmer.

Wie schätzt Du XRPs Chancen ein? Teile uns Deine Meinung dazu in der Kommentarspalte mit!

© Bild via Depositphotos

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here