Microsoft gewinnt US-Patent für Krypto-Token-Erstellung 

0
842

Microsoft hat vom US-Patentamt ein Patent für einen “Ledger-unabhängigen Token-Dienst” erhalten.

Laut Dokumenten des United States Patent and Trademark Office (USPTO) wurde Microsoft Technology Licensing, LLC. ein Patent für einen “Ledger-unabhängigen Token-Dienst” erteilt. Die Erfindung wurde dem Team von Gregory Philip Cignavitch, John Marley Gray, Spuria Madhuram und Nayana Singh Patel zugeschrieben.

Die Erteilung des Patents ermöglicht es Microsoft, ein System zu entwickeln, das die Erstellung und den Handel von Token über mehrere Netzwerke hinweg unterstützt.

In dem Patent stellt Microsoft fest, dass es derzeit einen “Mangel an Standardisierung” für Distributed-Ledger-Token gibt, insbesondere in Situationen, die Cross-Ledger-Transaktionen und Token-Wiederverwendung beinhalten. Im Gegensatz dazu würde der im Patent beschriebene Ansatz es Entwicklern ermöglichen, Code für Token auf verschiedenen Plattformen auf einmal zu schreiben.

Das Patent scheint sich in erster Linie an Entwickler zu richten, die Unternehmensplattformen und keine öffentlichen Blockchains verwenden. In dem Patent werden namhafte Projekte in dieser Kategorie erwähnt, darunter Hyperledger Fabric, Quorum, R3 Corda und Chain Core.

Das beschriebene Computersystem zielt darauf ab, dem Nutzer eine oder mehrere “Token-Vorlagen” zur Verfügung zu stellen, wobei jede dieser Vorlagen einer Art von physischem oder digitalem Vermögenswert entspricht. Der Ledger-unabhängige Token-Service soll als eine einzige Schnittstelle für die Verwaltung des Lebenszyklus von Token über mehrere Blockchains hinweg fungieren und es Entwicklern ermöglichen, Code für Transaktionen und die Verwaltung von Token “in einer Weise zu schreiben, die unabhängig von den zugrunde liegenden verteilten Ledger-Netzwerken ist”.

Im Jahr 2019 war Microsoft an einem Token-Standardisierungsprojekt namens Token Taxonomy Initiative beteiligt, einem von der Enterprise Ethereum Alliance ins Leben gerufenen Gemeinschaftsprojekt. Die Initiative wurde von Microsofts Hauptarchitekt Marley Gray geleitet, der auch als Vorstandsmitglied der Allianz fungiert. Microsoft hat auch schon früher an einer auf der Blockchain-Technologie basierenden Anti-Piraterie-Lösung geforscht.

Microsoft hat sich in den letzten Jahren aktiv an der Entwicklung von Blockchain beteiligt und eine Vielzahl von Patentanmeldungen im Zusammenhang mit der Kryptowährungsbranche eingereicht.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here