Monero Hard Fork verbessert Sicherheits- und Datenschutzfunktionen

0
78
© Depositphotos

Monero zählt zu den wichtigsten Datenschutzprotokollen im Ökosystem. Am 13. August fand eine Hard Fork statt, um mehrere vom Netzwerk angebotene Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen zu verbessern.

Die Hard Fork wurde erfolgreich auf Block 2.688.888 dank einer gemeinsamen Anstrengung von mehr als 70 Entwicklern, nach 4 Monaten seit ihrer Ankündigung durchgeführt.

Die Hard Fork brachte mehrere Fixes für den internen Multi-Signatur-Mechanismus, um den Austausch von Informationen wie Schlüsselsätzen und Datensynchronisierung zwischen Wallets zu erleichtern.

“Multisig bedeutet, dass eine Transaktion mehrere Signaturen benötigt, bevor sie an das Monero-Netzwerk übermittelt und ausgeführt werden kann. Anstatt dass eine Monero-Wallet Transaktionen ganz alleine erstellt, signiert und übermittelt, haben Sie eine ganze Gruppe von Wallets und die Zusammenarbeit zwischen ihnen, um Transaktionen durchzuführen.”

Es wurde auch die Anzahl der für die Genehmigung von Ringsignaturen erforderlichen Mitunterzeichner von 11 auf 16 erhöht. Ringsignaturen stellen sicher, dass die Herkunft von Transaktionen im Netzwerk nicht nachvollzogen werden kann. Eine Funktion, die Monero zur beliebtesten Kryptowährung unter den Datenschutz-Enthusiasten macht.

In Bezug auf Sicherheit wurde der Bulletproof-Algorithmus auf Bulletproof+ umgestellt. Dabei handelt es sich um einen Zero-Knowledge-Proof-Algorithmus, der 2018 implementiert wurde, um die Privatsphäre des Netzwerks zu stärken. Damit werden die genauen Transaktionsbeträge verborgen und nur der Ursprung und das Ziel der Transaktion angezeigt.

Eine wietere Verbesserung die mit der Hard Fork mitkommt ist die Anzeige von Tags. Dabei handelt es sich um eine neue Option, die es ermöglicht, die Wallet-Synchronisierung um 30% bis 40% zu beschleunigen. Dies ist der Schlüssel zur Steigerung der Gesamtleistung des gesamten Ökosystems von Monero.

Der Monero Hard Fork stellt eine große Abkehr vom Sicherheitsmodell von Bitcoin dar, da er Minern einen ständigen Anreiz bietet, sich auf “angemessene Gebühren” zu verlassen, um die Sicherheit und Unauffindbarkeit des Netzwerks zu gewährleisten.

Bei der Hard Fork handelt es sich um das fünfzehnte Update von Monero und wird es wird wahrscheinlich nicht das letzte sein, das weitere Verbesserungen in Bezug auf Datenschutz und Netzwerksicherheit mit sich bringt.

Bildquelle: Pixabay

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here