Multimilliardär: Wie viel und warum er jetzt in Bitcoin (BTC) investiert hat!

0
1211

Nachdem sich der US-Milliardär Paul Tudor Jones letzte Woche als Bitcoin (BTC)-Investor geoutet hatte, erklärte er heute in einem Interview, warum und wie viel Geld er in die bekannteste Kryptowährung gesteckt habe:

Es war vielleicht die größte positive Nachricht für Bitcoin (BTC) in der letzten Woche (abgesehen von der Preisentwicklung): Der US-amerikanische Multimilliardär Paul Tudor Jones hatte in einem Markt-Ausblick erklärt, dass er nun in BTC investiere, wie Bloomberg berichtete.

Exzessives Gelddrucken brachte ihn zu Bitcoin (BTC)

Heute veröffentlichte die CNBC-Sendung Squawk Box ein Interview mit dem Investor, in dem es vor allem um dieses Thema ging. Auf die Frage, was ihm von einem Skeptiker zu einem BTC-Fan gemacht hätte, erklärte Jones:

“Nun, Covid ist passiert, und die große monetäre Inflation ist passiert, und das hat mich veranlasst, darüber nachzudenken, wie du in Zukunft in deinem Portfolio positioniert sein willst.

Der Investor blieb allerdings auf dem Teppich und schwärmte nicht etwa von einer großartigen, durch Bitcoin geprägten Zukunft, wie es der Milliardär Tim Draper gerne tut. Stattdessen erklärte Jones:

“Für mich ist es nicht das große Heilmittel gegen alle monetären Übel. Es ist eine großartige Spekulation. So würde ich beschreiben, was Bitcoin ist.”

Forbes: Tudor Jones kauft keine “echten” Bitcoins

Der Milliardär erklärte, dass Bitcoin zwischen ein und zwei Prozent seiner Vermögenswerte ausmachen würden. Laut Forbes handelt es sich dabei um eine Investition der Tudor Investment Corporation, deren Hedgefonds knapp 40 Milliarden US-Dollar umfassen würde. Das wären entsprechend 400 bis 800 Millionen USD in BTC.

Allerdings handelt es sich dabei laut Forbes nicht um “echte” Bitcoins, sondern um Futures. Die Nachrichtenseite fügte auch hinzu, dass der Milliardär BTC als den schlechtesten Wertspeicher eingestuft hatte, verglichen mit Gold und sogar Fiat-Bargeld. Im CNBC-Interview meinte Jones, es gäbe bislang noch wenig Vertrauen in Bitcoin und die Kryptowährung würde gerade erst als Wertspeicher “geboren” werden.

Es ist von großer Bedeutung für die preisliche Entwicklung von BTC, ob nun in Derivate oder direkt in den Coin (Spot-Markt) investiert wird, wie der bekannte Analyst Willy Woo kürzlich erst betonte. Er twitterte am Wochende:

“Ganz offen: Jupp, ich gehöre zu denjenigen, die mit Futures traden. Langfristige Spot-Investoren und HODLers sind die Engel, die diese Anlageklasse vorantreiben.”

Zuvor hatte Woo darauf hingewiesen, dass Exchanges nach dem Halving den größten Verkaufsdruck auf BTC ausüben würden, indem sie ihre eingesammelten Bitcoin-Trading-Gebühren für Fiatgeld verkaufen würden.

Ist in Deinen Augen Bitcoin auch nur eine “großartige Spekulation” oder erwartest Du mehr von der Kryptowährung? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via Raisin – Finance Stock Images’s photostream, Flickr.comLizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here