MySpace-Gründer Tom Anderson kauft den Bitcoin-Dip

0
766

Tom Anderson, der Gründer von MySpace, teilte ein Foto von sich mit einem Laser-Augenstrahl auf Twitter und zeigte damit eine klare Unterstützung für den sinkenden Bitcoin.

MySpace-Gründer Tom Anderson postete Montagmorgen ein Foto von sich mit Laser-Augen. Er tat dies als eine Art Statement, um die Bitcoin-Community in dieser sehr unruhigen Zeit, verursacht durch Elon Musk, zu unterstützen. ‘Buying the Dip’ sind die drei Worte, die den Tweet begleiten und sie sprechen für sich selbst.

Der Trend zu Laseraugen wurde von Bitcoin-Bildern und Bitcoin-bezogenen Hashtags begleitet. In einigen Fällen nahmen Benutzer anscheinend daran teil, um BTC auf 100.000 US-Dollar zu bringen. Der Trend hat Tesla CEO Elon Musk, Gemini Börse Mitgründer Tyler Winklevoss, und zwei Bundesgesetzgeber gesehen.

Andersons Tweet kam nach fast vier Jahren der Inaktivität auf der Microblogging-Plattform und inmitten eines Marktausverkaufs, der scheinbar durch Tesla-CEO Elon Musk ausgelöst wurde, der letzte Woche ankündigte, dass der Elektroauto-Markt keine Bitcoin-Zahlungen mehr akzeptiert, bevor er andeutete, dass er seine BTC verkaufen würde.

Musk gab aber bekannt, dass Tesla keine Bitcoin mehr verkauft hat, das es noch hat. Das Unternehmen kaufte Anfang dieses Jahres 1,5 Milliarden US-Dollar und verkaufte es im letzten Quartal im Wert von 272 Millionen US-Dollar, um die Liquidität der Kryptowährung “als Alternative zum Halten von Bargeld in der Bilanz” zu demonstrieren.

In der Zwischenzeit wurde der gesamte Markt hart getroffen und Bitcoin ist sicherlich nicht die einzige Währung, die deutlich gelitten hat. Bekannte Altcoins wie ETH und ADA sehen ebenfalls rote Zahlen.

MySpace war eine der Seiten, die soziale Netzwerke in den 2000er Jahren definierten. Auf seinem Höhepunkt hatte es mehr als 200 Millionen Nutzer und wurde mit etwa 12 Milliarden Dollar bewertet.

Obwohl MySpace Marktanteile verloren hat und bei der Community nicht mehr beliebt ist, kann sich jeder, der das soziale Netzwerk zu dieser Zeit genutzt hat, an Tom Anderson erinnern.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here