Nach Zinserhöhung der US-Notenbank steigt Bitcoin

0
91
flickr.com/photos/anchormanusa/27906345392/in/photolist-JvZjf5-7QRsr-C8N8Y9-a2gubT-a2gtHK-h6bqY-LXt96W-4VHhVG-csPMmm-7yWvrk-2eViPF3-NfkNc2-NfkTwR-btSqed-2dB55WF-2eViNbj-24ak63R-2dTWHRW-2eZTcA4-24or52v-2eViNzW-2eViLYQ-PizKcP-NkSNpL-emro45-2eViLQ3-2eViMcA-bqust5-24or48g-2dTWMF9-k4iwBa-2gi6b1g-2htKGWw-2htG57g-2dB57Kk-cqKiFC-nfDn5W-nhpFkK-Tiguby-TZDwcQ-any4Zr-Tm6WJz-24ZnQ7-2hzMefR-PeerZo-cf3qHo-2htG4Px-2dB55Dg-SRJoab-2dTWHbh

S&P500, Bitcoin und Gold steigen nach der historischen Zinserhöhung der US-Notenbank.

Nach der historischen und lang erwarteten Zinserhöhung durch die US-Notenbank (Fed) haben sich die meisten Kryptowährungen auch auch die traditionellen Finanzmärkten erholt, wie Santiment berichtete.

Laut den Daten von Santiment erwartete der Markt einen Anstieg um 50 Basispunkte und hat zuvor die mögliche Straffung der Geldpolitik des Landes eingepreist. Vor der Erhöhung verloren die meisten Vermögenswerte, einschließlich Kryptowährungen, Rohstoffe und Aktien, einen Teil ihres Wertes.

Nach der ersten Zinserhöhung um 50 Basispunkte gehen Finanzexperten von einer moderaten Zinserhöhung im Juni aus, die bei etwa 25 Basispunkte liegen wird, während 75 Basispunkte erwartet wurden. Die nächste Erhöhung um 50 BP wird für den 27. Juli erwartet.

Das Tapering beginnt am 1. Juni mit 47,5 Milliarden USD, wobei zunächst 90 Milliarden USD erwartet werden. Obwohl die US-Notenbank die richtigen Schritte zur Kontrolle der Inflation unternimmt, glauben einige Marktexperten, dass es nicht ausreicht, die schnell steigende Inflation zu zähmen.

Die Reihe dieser Zinserhöhungen, die wir jetzt sehen, ist der allererste Test für den Kryptomarkt. Die meisten digitalen Assets folgen den Technology-Aktien, die als risikoreiche Asssets gelts, die normalerweise während des risikoaversen Marktes eine Underperformance aufweisen.

Einige Krypto-Marktteilnehmer glauben, dass digitale Vermögenswerte sich von der Abhängigkeit von Technologieaktien zu rohstoffähnlichen Vermögenswerten wechseln werden, die bei solchen Zinserhöhungen nicht unterdurchschnittlich abschneiden werden.

Seit Beginn der geldpolitischen Straffung hat Bitcoin etwa 6% verloren. Auch Rohstoffe haben in diesem Zeitraum rund 7% verloren.

Bildquelle: ©Depositphotos.com

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here