EILMELDUNG: NEM Foundation beinahe bankrott und plant Entlassungen

0
1305
Die Stiftung hinter der Kryptowährung NEM (XEM) steckt in finanziellen Schwierigkeiten. | © Hacked.com
⏱ Lesezeit: 2 Minuten

Die NEM Foundation steht dem Bankrott nahe und muss Mitarbeiter entlassen. Die im Dezember neu gewählte Leitung wirft ihren Vorgängern Misswirtschaft vor und möchte die Organisation grundlegend neu ausrichten.

Kurz nachdem Alexandra Tinsman im Dezember zur neuen Präsidentin der NEM Foundation gewählt worden war, machte sie eine erschreckende Entdeckung: Die Stiftung hinter der aktuell achtzehntgrößten Kryptowährung NEM (XEM) steuerte direkt auf den Bankrott zu.

„Im Grunde haben wir gemerkt, dass wir [nur noch] einen Monat operieren konnten, wegen der Misswirtschaft des vorherigen Verwaltungsrates”, erklärte Tinsman am Mittwoch gegenüber Coindesk.

Der NEM-Preis reagierte, wie zu erwarten, negativ auf die Nachricht. Mit einem Minus von rund zehn Prozent in den letzten 24 Stunden hatte XEM den schlechtesten Kursverlauf unter den 20 größten Kryptowährungen.

Entlassungen und weniger Werbung

Um den Konkurs noch abzuwenden, sollen nun viele der bislang 150 Angestellten der Stiftung entlassen werden. Außerdem will die Foundation die NEM-Gemeinde in Kürze über ein Rettungspaket von 160 Millionen XEM (rund 6,3 Millionen Euro) abstimmen lassen. Je mehr Geld bewilligt werde, desto weniger Entlassungen würden notwendig.

Tinsman zufolge hatte die NEM Foundation zwischen Dezember 2017 und Januar 2019 etwa 80 Millionen XEM für Werbezwecke verwendet. Dieser Ausgabenposten solle nun kleiner werden, denn „es ergibt keinen Sinn, ein Produkt zu vermarkten, das noch nicht veröffentlicht wurde“, so die Präsidentin der Stifung. Damit spielt sie auf Catapult an, die in Entwicklung befindliche NEM-eigene Blockchain-Maschine.

Umgestaltung der Stiftungsstruktur

In einer heute veröffentlichten Botschaft an die NEM-Gemeinde erklärte die neue Stiftungsleitung weiterhin, wie man die Struktur der Foundation umgestalten werde: Die bisherigen regionalen Teams sollen abgeschafft werden. Stattdessen werden sieben Produkt-fokussierte Teams neu geschaffen. Jeder Angestellte oder Vertragspartner werde einer Gruppe zugeordnet. Die Leiter der Teams tragen Titel, wie man sie auch von großen Unternehmen kennt: Chief Technology Officer, Chief Financial Officer, usw.

Folgende drei Dinge könnten NEM-Anhänger für die Zukunft erwarten: „Mehr Unternehmensadaption durch Nutzung von Catapult“, „mehr Transaktionen von öffentlichen und privaten Chains, wenn Catapult startet“ und „stärkere Führung, solide Verwaltung und mehr Dienstleistungen für Gemeinde, Partner und die Welt, während wir auf eine helle Zukunft hoffen“.

Wie schätzt Du die Zukunftsaussichten von NEM ein? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here