Nur 14 Millionen Bitcoin (BTC) werden jemals im Umlauf sein!

0
3155
flickr.com/photos/91261194@N06/32063763848/in/photolist-QRnaUC-Pe2egv-2d8j4ZM-2d8j5Hk-2bJKshT-2d3UNCf-2bAudYg-2bJKrZP-2cUJ4Q9-2bJKB76-PdZYYz-2d8j7Y2-2c2jrz7-2bT7HiU-2adCQZy-2d3UQ8u-2bJKrv2-2d3UY3C-PndFEH-2d8j14a-QZAV9j-QRnaZh-2d8j3NZ-2bJKuhe-2d3UPcm-QRnb3J-2bAufJR-2cUJ4HL-2cUJ4ry-2bJKyQ2-2adCQTb-QRkLLA-Pe11RH-2d8j4zD-2bT737s-PndSSH-2d3UVoj-QZAUqq-PndS7V-Pe2dUi-2bJKApe-2d8j7d4-2bT94qf-QZAVNf-2bJKteH-2bJKzKD-PndMAv-2bJKwkH-2cUJ519-2bT6YtL

Die Frage, wie viele Bitcoins für immer verloren sind und stetig täglich verloren gehen, wurde von Timothy Peterson – Analyst bei Cane Island Alternative Advisors – beantwortet.

Herr Peterson teilte seine Ergebnisse über Twitter mit, indem er erklärte, dass seit dem 3. Halving (Halbierung des Blovck-Rewards) täglich etwa 900 neue BTC erstellt werden. Im gleichen Zeitraum gehen jedoch ungefähr 1.500 BTC für immer verloren. Daher schrumpft das Angebot an Bitcoin tatsächlich und wächst nicht.

Jeden Tag werden ungefähr 900 neue Bitcoin im Wert von 9.000.000 USD erstellt. Jeden Tag gehen ungefähr 1.500 Bitcoin im Wert von 15.000.000 USD für immer verloren. Das Angebot schrumpft und wächst nicht. Siehe <Es wird nie mehr als 14 Millionen Bitcoins geben>”.

Es werden niemals mehr als 14 Millionen Bitcoin im Umlauf sein

In dem Tweet teilte Herr Peterson auch einen Link zu seinen Forschungsnotizen mit, der ein Papier mit dem Titel Es wird nie mehr als 14 Millionen Bitcoins geben enthält. Wie der Titel schon sagt, beantwortet das Forschungspapier die Frage, wie viele Bitcoins verloren gegangen sind, indem es tatsächliche Zahlen und Gründe angibt, warum Einzelpersonen ihre Bitcoin verlieren. Laut Peterson gehen Bitcoins auf folgende Weise verloren:

Versehentlicher Verlust (Wegwerfen) von Hardware-Wallets oder Datenträgern wie zum Beispiel USB-Sticks. Fehlplatzierung oder vollständiger Verlust privater Schlüssel; z.B. Elon Musk.

Tod des Besitzers von Bitcoins, ohne ordnungsgemäße Handhabe der Weitergabe des BTC-Besitzes an die nächsten Angehörigen; z. B. Mathew Mellon, der über 500 Millionen US-Dollar an XRP verfügte.

Senden an falsche Adressen und die Adresse ist nicht (oder nicht mehr) zugänglich.

Das Versenden von Bitcoin an eine ruhende Wal-Adresse, in der Hoffnung, eines Tages dafür belohnt zu werden. Es gibt wirklich Leute die hoffen, dass der Besitzer sie eines Tages mit einer ansehnlichen Auszahlung belohnt, indem man vorher kleine Mengen BTC an eine ruhende Waladresse „spendet“. Herr Peterson vergleicht diese Praxis mit einer Art „Wunschbrunnen“.

Bitcoin – noch knapper als erwartet:

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die grundsätzliche Vorstellung davon, dass der Gesamtvorrat von 21 Millionen Bitcoin nicht überschritten werden kann ausreicht, um zu erklären, dass BTC sehr selten und begrenzt ist.

Timothy Peterson hat dieses Grundprinzip der Knappheit überarbeitet, indem er darauf hinwies, dass aufgrund des Verlusts von Millionen von BTC im Laufe der Jahre nur 14 Millionen Bitcoins jemals gleichzeitig im Umlauf sein werden.

Mit diesen neuen Informationen können Anleger und Händler nun ihre Vorstellung von Bitcoins-Knappheit überdenken, wobei hierbei ein besonderer Schwerpunkt auf den 7 Millionen BTC liegen sollte, die niemals im Umlauf sein werden.

Bild@Flickr / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here