Portugiesisches Elektrizitätswerk akzeptiert Bitcoin für Stromrechnungen

0
56

Luzboa, ein kleines Energiehandelsunternehmen in Portugal, wird bald damit beginnen, Bitcoin als Zahlungsmethode für Strom zu akzeptieren.

Luzboa, ein in Portugal ansässiger Stromhändler, gab bekannt, dass es die notwendigen technologischen Anpassungsverfahren einleitet, um Bitcoin-Zahlungen so schnell wie möglich zu unterstützen.

Das Unternehmen bedient derzeit etwa 5 Tausend Privat-, Firmen- und institutionelle Kunden. Von diesen bezahlen mindestens 2 Tausend ihre Stromdienstleistungen nach dem Spotmarkt-Tarif.

Das portugiesische Elektrizitätsunternehmen hat nicht vor, irgendwelche Token zu hodeln oder in Bitcoin zu investieren. Laut dem Präsidenten von Luzboa, Pedro Morais Leitão, geht es darum, eine Nische von Kunden zu erobern, die bereit sind, ihre Kryptowährungen tatsächlich zu nutzen und ihnen bereits als Zahlungsmittel vertrauen.

“Wir wissen um die Volatilität der Währung, aber wir sind bereit, ein gewisses Risiko einzugehen. Es gibt eine neue Generation, die sich für Kryptowährungen interessiert. Wir sind bereit, ihnen eine Chance zu geben, neue Zahlungsmittel zu nutzen.”

Um Risiken zu vermeiden, wird Luzboa Bitcoin-Zahlungen sofort in Euro umwandeln. Rechnungen werden ebenfalls in Euro ausgestellt, so dass Kunden eine Verpflichtung erfüllen, die aus steuerlichen Gründen korrekt in Fiat-Währung ausgedrückt ist.

Luzboa arbeitet bereits an der Plattform, die es ermöglichen wird, Zahlungen an eine Luzboa-Wallet zu tätigen. Sie haben nicht gesagt, ob sie mit einem Zahlungsprozessor arbeiten oder nicht.

Portugal hat sich langsam zu einem kryptofreundlichen Land entwickelt, obwohl das Bewusstsein für die Branche bei den lokalen Regulierungsbehörden in den letzten Jahren relativ niedrig war. Das Land ist insbesondere dafür bekannt, dass es keine Steuern auf den Handel mit Kryptowährungen im Einzelhandel erhebt, nachdem der portugiesische Finanzminister Ende 2017 bekannt gab, dass der Handel mit Bitcoin im Einzelhandel nicht steuerpflichtig ist.

Kürzlich hat RankWorks, ein Unternehmen für digitales Marketing, bekannt gegeben, dass sie ab sofort offiziell Bitcoin als Zahlungsmittel für Google Ads-Kampagnen in Kanada und den USA akzeptieren werden.

Inmitten des zunehmenden Trends und Anstiegs des Bitcoin-Preises haben sich verschiedene Firmen wie RankWorks und Luzboa, unabhängig von ihren Bereichen, dazu entschlossen, Kryptowährungen und insbesondere Bitcoin als gültige Zahlungsmethode für die von ihnen angebotenen Dienstleistungen zu akzeptieren.

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here