Präsident von Weißrussland: Regierung soll mit dem Mining von Krypto beginnen

0
310

Der weißrussische Präsident hat der Regierung empfohlen, das Mining von Kryptoassets mit überschüssigem Strom zu beginnen.

Während eines Treffens im staatlichen Unternehmen JSC Belaruskali, einem der weltweit größten Hersteller von Kalidüngemitteln, forderte der weißrussische Präsident Alexander Lukaschenko die Mitarbeiter auf, den verfügbaren Stromüberschuss zum Mining von Kryptowährung zu nutzen.

Der weißrussische Präsident sagte, das Land verfüge über genügend freie Stromressourcen, um Krypto-Assets zu minen, und schlug vor, verlassene Industriestandorte für diese Bemühungen zu rekrutieren:

“Wir müssen verstehen, dass sie nirgendwo auf uns warten […] Bauen Sie etwas, das auf Elektrizität basiert. Fangen Sie doch an, Kryptowährungen zu schürfen oder wie auch immer man das nennt. Es gibt genug Strom im Land.”

Lukaschenkos jüngster Aufruf zum Krypto-Mining folgt auf mehrere Bemühungen der weißrussischen Regierung, in die wachsende Kryptowährungs-Mining-Branche einzusteigen. Im Februar erklärte das Energieministerium der Republik Belarus, dass es die Risiken und Vorteile des Krypto-Minings im Hinblick auf einen möglichen Einstieg in den Sektor untersuchte.

Weißrussland legalisierte kryptobezogene Geschäftstätigkeiten, einschließlich Mining, mit einem Präsidentenerlass, der im März 2018 in Kraft trat. Im April 2019 schlug Alexander Lukaschenko vor, dass im Kernkraftwerk in der Region Grodno an der litauischen Grenze Bitcoin-Farmen errichtet werden könnten, um die überschüssige elektrische Energie des KKW zu nutzen.

Im November letzten Jahres führte das größte Bankinstitut des Landes, die Belarusbank, einen Dienst ein, der es den Nutzern ermöglicht, digitale Währungen mit einer Visa-Karte zu kaufen und zu verkaufen.

Kurz nach dem chinesischen Vorgehen gegen Kryptowährungen haben verschiedene Branchenexperten erklärt, dass das Mining-Verbot der asiatischen Supermacht eine der folgenreichsten Maßnahmen für das Bitcoin-Netzwerk war. In China ansässige Miner verlegten daraufhin ihre Aktivitäten in andere Länder und haben jetzt wahrscheinlich auch die Möglichkeit in Weißrussland zu minen.

In der Zwischenzeit, nach einigen aufeinander folgenden Tagen des Wertverlusts, stieg Bitcoin in den letzten 24 Stunden um mehr als 4.000 USD und stieg auf über 50.000 USD. Die meisten Altcoins liegen ebenfalls im grünen Bereich, wobei ETH 4.000 US-Dollar im Auge hat und Cardano ein neues ATH über 3 US-Dollar markiert.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here