Prominenter Bitcoin (BTC)-Hasser verliert Wallet, gibt BTC die Schuld

0
714

Peter Schiff, bekannter Gold-Befürworter und Bitcoin (BTC)-Hasser, hat offenbar den Zugang zu BTC verloren, die ihm geschenkt worden waren. Er bestritt allerdings steif und fest, sein Passwort vergessen zu haben und bezeichnete Bitcoin als “wertlos”.

Peter Schiff, Gründer von SchiffGold und Euro Pacific Capital, zählt zu den bekanntesten und aktivsten Bitcoin (BTC)-Gegnern. Allerdings war der langjährige Gold-Beführworte auch seit einiger Zeit mehr oder weniger unfreiwillig Besitzer einiger BTC.

Nach einer öffentlichen Debatte mit Erik Voorhees, dem CEO der Exchange ShapeShift, hatte der Krypto-Unternehmer nämlich für Schiff eine Wallet eingerichtet und ihm einen kleinen Betrag in BTC geschenkt. Das war im Juli 2018.

Im Juli 2019 erbot sich dann der Crypto-Podcaster Anthony Pompliano den Betrag von Voorhees zu verdoppeln und viele Mitglieder der Krypto-Gemeinde schlossen sich mit eigenen Spenden an. Wenn dies einen Sinneswandel bei Schiff bewirken sollte, ist die Aktion allerdings fehlgeschlagen.

Peter Schiff verliert Wallet, beschimpft Bitcoin (BTC)

Am Sonntag hat nun Schiff auf Twitter behauptet, seine Wallet sei “irgendwie korrumpiert” worden, wodurch er all seine BTC verloren habe. Natürlich nutzte der Gold-Fan die Gelegenheit, mal wieder über Bitcoin herzuziehen:

“Ich habe gerade alle #Bitcoin verloren, die ich je besessen habe. Meine Wallet wurde irgendwie korrumpiert und mein Passwort ist nicht mehr gültig. Jetzt sind meine Bitcoins also nicht nur intrinsisch wertlos; sie haben auch keinen Marktwert. Ich wusste, dass der Besitz von Bitcoin eine schlechte Idee war, ich habe nur nie erkannt, dass es so schlecht ist!”

Natürlich wies Schiff die Möglichkeit, dass er das Passwort schlicht vergessen haben könnte, weit von sich. Die Chancen dafür ständen bei null. Eric Voorhees ist allerdings der Meinung das genau dies passiert sei. Der Bitcoin-Gegner habe sich die Zugangsdaten nicht einmal aufgeschrieben:

Es lief so ab: Nach der Debatte im Jahr 2018 gingen wir zum Abendessen. Peter hatte noch nie zuvor Bitcoin benutzt (!) Ich half ihm bei der Einrichtung seiner Wallet auf seinem Telefon (Edge oder BRD?), sagte ihm, er solle sie sichern, wenn er jemals einen bedeutenden Wert darauf hätte, und gab ihm 50 Dollar. Er vergaß das pw [Passwort], und nahm nie eine [Wiederherstellungs-]Phrase auf.  

Er hat mir gestern eine E-Mail darüber geschickt. Ich wollte ihn in den Interwebs nicht in Verlegenheit bringen, aber dann hat er das hier gepostet. Wenn ich ihm eine Unze Gold gäbe und er sie auf den Bürgersteig fallen ließe, würde er dann das Edelmetall in ähnlicher Weise als ein dummes Geldsystem verurteilen?

Der Twitter-Account “Bitcoin Meme Hub” fasste die ganze Situtation in einer Reihe von Memes äußerst schlagfertig zusammen:

Gibt es in Deinen Augen ernstzunehmende Bitcoin-Kritiker und wenn ja, wer zum Beispiel? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via Gage Skidmore, Flickr.comLizenz, editiert

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here