Krypto-Größe Richard Heart: Bitcoin wird auf 1.175 Dollar fallen

0
2452
| © YouTube: Richard Heart

Der bekannte Krypto-Kommentator und Unternehmer Richard Heart hat sich in einem aktuellen Interview pessimistisch über Bitcoins zukünftige Preisentwicklung geäußert. Je länger der Bärenmarkt anhalte, desto länger dauere es auch bis zum nächsten Allzeithoch. Außerdem könnte der Preis bis auf 1.175 Dollar fallen.

Richard Heart, laut eigenem Twitter Profil „Milliardär, Blockchain- & Kryptowährungs-Vordenker [und] Serienunternehmer“, gab dem bekannten Krypto-YouTuber Ivan on Tech am Dienstag ein ausführliches Interview. In der gut zweistündigen Liveübertragung ging es um die verschiedensten Themen, allen voran um die aktuelle Marktlage.

Weiterer Preissturz erwartet

Heart, der bereits in einem vorangegangenen Interview im Februar vor einem zwei Jahre andauernden Bärenmarkt gewarnt hat, sieht sich von den momentanen Entwicklungen bestätigt. Er habe die unbequeme Wahrheit gesagt, während gewisse „Ar–löcher“ gelogen und steigende Preise angekündigt hätten, z.B. der Fundstrat-Analyst Tom Lee.

Für Heart steht fest, dass die Krypto-Preise weiter sinken werden. Der Preis könne dann wieder ansteigen, sobald „der letzte Typ verkauft hat und niemand mehr verkaufen will“.

Allerdings seien wir von einer solchen „echten Kapitulation“ noch weit entfernt. Und auch wenn sich der Trend nun umkehren sollte, werde es bis zur nächsten Spekulationsblase knapp ein Jahr dauern, da es eine entsprechende Symmetrie im Markt gäbe: Nach nun elf Monaten Bärenmarkt müsse noch einmal genauso viel Zeit bis zum nächsten Allzeithoch vergehen.

Vor einem Umschwung könne der Bitcoin-Preis aber bis auf 1.175 US-Dollar sinken, den Spitzenpreis der Kryptowährung auf der Exchange Bitfinex im Jahr 2014. Es sei üblich, dass in einem Bärenmarkt die Höchstwerte der vorherigen Blase ausgetestet würden. Fürs erste riet Heart dazu, auf der Krypto-Derivatebörse BitMEX auf fallende Kurse zu setzen und bewarb bei der Gelegenheit gleich noch seinen Empfehlungslink für die Exchange.

Richard Heart hatte bereits 2016 peinlich genau vorhergesagt, dass Bitcoin Ende 2017 bis auf $20.000 steigen werde. In prophetischer Weitsicht, ist genau das dann auch eingetreten.

Eigener Token in Entwicklung

Später in dem Interview sprach Heart außerdem über BitcoinHEX, eine von ihm selbst gegründete Kryptowährung, die bislang noch nicht auf dem Markt ist. Dabei soll das besondere Augenmerk auf dem Wertspeicher-Aspekt liegen, da dieser sich im Gegensatz zur Nutzung als Zahlungsmittel bereits bewährt habe.

Nutzer könnten ihre Token staken, also für eine gewisse Zeit einfrieren, und dafür Zinsen erhalten. Wie auf traditionellen Finanzmärkten sollen jene, die länger auf den Zugriff auf ihre Einlagen verzichten, dafür mit höheren Erträgen belohnt werden.

BitcoinHEX ist insofern eine Bitcoin-Fork, dass Hodler Token beanspruchen können, die ihrem BTC-Vermögen entsprechen. Allerdings verfügt die Kryptowährung über keine eigene Blockchain, sondern ist ein ERC20-Token und basiert damit auf der Ethereum-Plattform.

Hältst Du es für wahrscheinlich, das Hearts Prognose sich bewahrheitet? Ist sein BitcoinHEX in Deinen Augen ein sinnvolles Projekt? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here