Ripple appeliert an US-Kongress, Kryptowährungen nicht über eine Kamm zu scheren

0
743

Ripple hat sich in einem offenen Brief an den US-Kongress gewandt und dazu eine ganze Seite des Wall Street Journal gemietet. Das Unternehmen bittet um günstige Krypto-Regulierungen, von denen auch die Wirtschaft profitieren könne. 

Ripple, die Firma hinter der Kryptowährung XRP, hat eine ganzseitige Anzeige in der namhaften Zeitung Wall Street Journal geschaltet und darin die Gesetzgeber im US-Kongress gebeten, das positive Potenzial von Blockchain und Kryptowährung zu erkennen.

Der offene Brief, der von Ripple-CEO Brad Garlinghouse und dem Mitgründer und Vorsitzenden Chris Larsen unterzeichnet wurde, erklärt, dass Amerika die Chance habe, eine neue technologische Revolution anzuführen, die mit dem Internet vergleichbar sei. Man riskiere jedoch, den Vorteil gegenüber ausländischen Interessen zu verlieren.

Hier eine vollständige Übersetzung der Anzeige:

“Sehr geehrter Kongress,

Bitte scheren Sie uns nicht über einen Kamm.

Viele in der Blockchain- und Digitalwährungsindustrie sind verantwortungsbewusste Akteure. Wir sind US-amerikanischem und internationalem Recht verantwortlich. Wir sind dafür verantwortlich, dem Gemeinwohl zu dienen.

Wir erachten die wichtige Rolle der Zentralbanken bei der Ausgabe von Währungen und der Festlegung der Geldpolitik in Übereinstimmung mit der komplexen Dynamik der Volkswirtschaften auf der ganzen Welt nicht als selbstverständlich. Seit Jahrhunderten sind Regierungen gut für den Job geeignet, denn entscheidend für die Akzeptanz jeder Währung ist Vertrauen.

Unternehmen wie das unsere in den USA und andere im Ausland setzen diese Innovationen in Zusammenarbeit mit regulierten Finanzinstituten ein, um es der Welt zu ermöglichen, Geld über Grenzen hinweg zu bewegen, wie sie bereits Informationen bewegt – effizient, zuverlässig und kostengünstig. Aus unserer Sicht haben digitale Währungen die Möglichkeit, bestehende Währungen wie den US-Dollar zu ergänzen und nicht zu ersetzen.

Zweifellos werden Blockchain und digitale Währungen zu mehr finanzieller Integration und Wirtschaftswachstum führen, nicht anders als die historischen Auswirkungen des Internets. Wie beim Internet haben die USA die Chance, eine Vorreiterrolle zu übernehmen und diese wirtschaftliche Chance zu nutzen, während sie gleichzeitig die Privatsphäre und Stabilität weiterhin schützen.

Wir fordern Sie auf, eine Regulierung zu unterstützen, die US-Unternehmen, die diese Technologien zur verantwortungsbewussten Innovation nutzen, nicht benachteiligt, und digitale Währungen so zu klassifizieren, dass sie ihre grundlegenden Unterschiede erkennen und sie nicht über einen Kamm scheren.

Ohne regulatorische Klarheit riskieren wir, die Innovationen, Steuereinnahmen und Arbeitsplätze, die diese neuen Technologien schaffen, nach Übersee zu verdrängen.

Sie haben die Aufmerksamkeit der Welt. Lassen Sie uns zusammenkommen und den Moment nutzen.”

Erneut Senatsanhörung zu Kryptowährungen

Nachdem das Bankenkomitee des Senats kürzlich Facebooks Blockchain-Leiter David Marcus ins Kreuzverhör genommen hatte, steht heute erneut eine Anhörung zum Thema Kryptowährungen an. Unter dem Motto “Regulatorische Rahmenbedingungen für Digitalwährungen und Blockchain untersuchen” wird unter anderem Circle-CEO Jeremy Allaire vor dem Komitee aussagen. Die Anhörung beginnt um 10:00 Uhr Ortszeit (16:00 Uhr deutscher Zeit).

Hältst Du Lobby-Arbeit, wie sie von Ripple betrieben wird, für eine sinnvolle Maßnahme? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via Mark Fischer, Flickr.comLizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here