SENSATION: Zweitgrößte Bank der USA nutzt jetzt Ripple (XRP)-Technologie

0
548
⏱ Lesezeit: 1 Minute

Bank of America, die zweitgrößte Bank der USA, hat offenbar im Geheimen ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit Ripple (XRP) durchgeführt.

Ripple, die Firma hinter der Kryptowährung XRP, hat offenbar heimlich mit Bank of Amerika (BofA) kooperiert. Letztere ist die aktuell zweitgrößte Bank der USA, nur noch übertroffen von JPMorgan Chase.

Auf Nachfrage von CoinDesk erklärte ein Ripple-Sprecher kürzlich, man habe zusammen mit BofA ein Pilotprojekt durchgeführt. Diese Kooperation war zuvor noch nicht bekannt gegeben worden und die Bank weigerte sich, einen Kommentar abzugeben.

Anzeichen für Kooperation von Ripple und Bank of America

Bereits in der Vergangenheit gab es Anzeichen für eine engere Zusammenarbeit zwischen BofA und Ripple. So war die Großbank 2016 Gründungsmitglied der Global Payments Steering Group (GPSG), einer Organisation, deren Ziel die Formalisierung von Standards für die Nutzung des Ripple-Netzwerks darstellte.

Auf einem Seminar des Internationalen Währungsfonds (IWF) in Samoa im Dezember 2018 hielt der Ripple-Vertreter Saga Sarbhai einen Vortrag mit einem seltsamen Detail. In seiner Präsentation wurde BofA unter der Rubrik “eine Momentaufnahme unserer Kunden” an erster Stelle genannt.

Auf Nachfrage durch CoinDesk wollte Ripple kürzlich allerdings weder abstreiten noch bestätigen, dass es sich bei der Bank um einen ihrer Kunden handele.

Vor wenigen Tagen fiel BofA zudem durch eine Stellenausschreibung auf. Darin wurde ein “Treasury Product Manager” gesucht. Zu dessen Aufgaben gehöre es, “das Ripple-Produkt zu managen und Fähigkeiten für weiteres Wachstum zu entwickeln.

Was wären wohl die Folgen einer engen Kooperation zwischen Ripple und Bank of Amerika? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via Mike Mozart, Flickr.comLizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here