Ripple (XRP)-CEO Garlinghouse fällt Bitcoin-Gemeinde mit Anti-Dezentralisierungstirade in den Rücken

1
309
⏱ Lesezeit: 1 Minute

In einem Interview mit dem Sender FOX Business äußerte sich Ripple-CEO Brad Garlinghouse abfällig gegenüber dezentralen Kryptowährungen und stimmte dem US-Finanzminister Steven Mnuchin in seiner Aussage zu, Bitcoin und Co. seien eine “Frage der nationalen Sicherheit”.

Das US-Finanztechnologieunternehmen Ripple ist bekannt dafür, in der Kryptowelt eine Sonderrolle einzunehmen. Während Bitcoin (BTC), Litecoin (LTC), Monero (XMR) etc. eine dezentrale Alternative zum traditionellen Bankensystem anbieten wollen, möchte Ripple dem bestehenden System mit seinem nativen Token XRP als Stütze dienen.

Es darf bei aller Begeisterung für die Technologie hinter Ripple nicht vergessen werden, dass der Coin die ursprüngliche Vision des Bitcoin konterkariert. Es wird die effiziente Technologie der Kryptowährungen dazu verwandt, um dem Bankensystem eine helfende Hand zu reichen. Kritiker befürchten, dass man durch die Kreation von XRP ein sterbendes System wieder konkurrenzfähig machen will.

In einem Interview mit FOX Business hob Garlinghouse nun Ripples Sonderstellung im Kryptosektor hervor und äußerte sich abschätzig gegenüber Krypto-Enthusiasten, die “Regierungen und Regulierungen umgehen wollen.” Weiterhin drückte er explizit aus, mit dem US-Finanzminister Steven Mnuchin einer Meinung zu sein, der dezentrale Kryptowährungen wie Bitcoin als “Frage der nationalen Sicherheit” bezeichnete:

“Es ist wichtig, dass wir bei neuen Technologien immer auch den regulatorischen Rahmen im Hinterkopf behalten. Ich glaube, dass manche Leute in der Kryptowelt tatsächlich Regierungen und Regulierungen umgehen wollen. Die Gemeinde sollte aber nicht einfach über einen Kamm geschoren werden. Jede neuartige Technologie kann auf verschiedene Weise missbraucht werden. Ripple hingegen arbeitet mit regulierten Institutionen, insbesondere Großbanken, zusammen, um den internationalen Geldverkehr zu verbessern. Ich bin mit dem Präsidenten [Donald Trump] und dem Finanzminister da einer Meinung!”

Brad Garlinghouse on Fox news

Brad Garlinghouse on Fox news"Ripple is enabling regulated institutions, we've partnered with some of the largest banks in the world to help them more easily move money around on a cross border basis"

Gepostet von Ripple am Donnerstag, 25. Juli 2019

Wie bewertest Du Garlinghouse’s Ausfälle? Teile es uns in der Kommentarspalte mit!

© Bild via Dan Farber, Flickr.comLizenz

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here