Russland: Bitcoin-Mining soll so schnell wie möglich erlaubt werden

0
325

Wie der russische Energieminister bekannt gab, möchte man so schnell wie möglich Bitcoin- als auch Krypto-Mining legalisieren.

Russland scheint aufgrund der andauernden Sanktionen seine Denkweise zu Krypto-Minnig geändert zu haben, da der Energieminister des Landes die Legalisierung fordert.

In den letzten Monaten musste Russland mit immer stärkeren Sanktionen des Westens und anderen Nationen auseinandersetzen.

Am Samstag erklärte der russische Energieminister Evgeny Grabchak, dass sich der russische Mining-Sektor aktuell in einem rechtlichen Vakuum befindet, und das sollte sofort angegangen werden.

Laut Grabchak muss Russland die Gesetze dementsprechend für das Krypto-Mining anpassen und dessen Vorteil ausnutzen. Er fügt hinzu, dass die Regierung abklären sollte, wo man die Miner für die bestmögliche Leistung zusammenfassen möchte.

Grabschaks Äußerungen folgen nach einigen der schwersten Wirtschaftssanktionen gegen Russland. Das Land ist durch die Sanktionen faktisch vom westlichen Bankensystem abgeschnitten.

Er sagte:

“Diese Rechtslücke muss sofort geschlossen werden. Wenn wir mit dieser Aktivität koexistieren wollen, und uns jetzt andere Optionen fehlen, müssen wir gesetzliche Vorschriften erlassen und den Begriff des Bergbaus in das Regulierungssystem aufnehmen.”

Russland verfügt über genügend Energieressourcen und gilt seit langem als möglicher Standort für Bitcoin-Mining, um so den immer härter werdenden Sanktionen ausweichen zu können.

Der Energieminister betonte, dass es effizienter wäre, Mining-Gebiete zu erkunden und diese den Minern auf regionaler Ebene anstatt auf Bundesebene zuzuweisen. Dies sollte von regionalen Entwicklungsplänen eingeleitet werden.

Er betonte, dass es wichtig sei, den Energieverbrauch in regionalen Entwicklungsplänen zu begrenzen, was zu einem effizienteren Markt führen werde.

Vor kurzem schlug Pavel Zavalny, Mitglied der russischen Staatsduma und Vorsitzender des Energieausschusses vor, Bitcoin und nationale Währungen als alternative Zahlungsmittel für Energieexporte an befreundete Länder zu nutzen.

Die USA und viele Partner haben einige Schritte unternommen, damit die russische Regierung keine Finanztransaktionen in Krypto durchführen kann. Während viele großen Krypto-Börsen immer noch in Russland tätig sind, waren einige gezwungen, das Land auf die schwarze Liste zu setzen.

Russland hat unterdessen in diesem Jahr einen starken Anstieg bei der Nutzung von Kryptowährungen erlebt. Ein früherer Regierungsbericht enthüllte, dass die Russen fast 12% der gesamten Kryptowährungen der Welt oder umgerechnet 240 Milliarden USD besaßen.

Die Energieversorgung des Landes mit dem kalten Klima macht es zu einem sehr geeigneten Mining-Land. Viele hatten vor der Ukraine-Krise gedacht, dass Russland das nächste große Mining-Zentrum wird.

Bild@ Pixabay

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here