Neues Samsung Galaxy S10 lässt Enjin Coin (ENJ) explodieren

0
2072

Bei einer Präsentation des neuen Samsung-Smartphones Galaxy S10 wurde angedeutet, welche Kryptowährungen das Gerät unterstützen dürfte. Besonders bei Enjin Coin (ENJ) wirkte sich das sehr positiv auf den Preis aus.

Vergangene Woche berichteten wir bereits, dass das neue Samsung-Smartphone Galaxy S10 über eine eingebaute Cold Storage-Wallet verfügen wird. Im „Samsung Knox“ sollen sich die Private Keys für verschiedene Blockchain-Applikationen speichern lassen.

Vorerst war jedoch unklar geblieben, ob und wenn ja welche Kryptowährungen von dem System unterstützt werden. Eine Präsentation von Samsung auf dem diesjährigen Mobile World Congress am Dienstag brachte nun etwas Licht ins Dunkel.

Wie Coindesk Korea berichtete, wurden dort die Symbole von vier Kryptowährungen unter den Worten „Block Chain“, „Digital ID“ und „Digital Wallet“ abgebildet. Es handelt sich dabei um die beiden größten Coins, Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH), aber auch zwei weniger bekannte Digitalwährungen wurden abgebildet.

Einerseits das Markenzeichen von Cosmee, der laut eigenen Angaben „ersten Blockchain-basierten Schönheits-Community-Plattform der Welt“, aufgebaut auf der Kryptowährung Cosmo Coin (COSM). Andererseits das Symbol von Enjin Coin (ENJ) einem Token für die Videospiel-Branche, über den virtuelle Gegenstände besser handelbar gemacht werden sollen.

Obwohl Samsung laut Coindesk die Partnerschaft mit Enjin nicht offiziell bestätigt habe, ging der Preis der Kryptowährung durch die Decke: Von knapp $0,04 am Montag konnte sich der Wert eines ENJ laut CoinMarketCap zwischenzeitlich auf $0,10 mehr als verdoppeln. Nach einer Korrektur hat sich der Preis nun bei $0,08 eingependelt.

Die Konkurrenz schläft nicht

Auch andere Smartphone-Hersteller bieten Geräte mit unterschiedlichen Blockchain- und Kryptofunktionen. Das EXODUS 1 des Herstellers HTC startete im Oktober unter der ungewöhnlichen Voraussetzung, dass es nur mit Bitcoin oder Ether bezahlt werden konnte. Nun will der Hersteller das Gerät aber doch auch gegen Fiatgeld verkaufen. Es soll 700 US-Dollar kosten.

Damit ist das EXODUS 1 immer noch günstiger als das Blockchain-Smartphone Finney der Firma Sirin Labs, für welches der Hersteller stolze 1.000 US-Dollar verlangt. In ein ganz anderes Preissegment fällt dagegen das neue Smartphone M1 des Krypto-Projekts Electroneum (ETN). Dieses soll sich gerade an Menschen in ärmeren Ländern richten und daher bloß 80 US-Dollar kosten.

Wird das Galaxy S10 den Erwartungen der Krypto-Gemeinde gerecht werden? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via Fortune Insider Monkey, Flickr.comLizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here