Santander verwirrt mit Tweet, nach dem die Bank XRP für Transaktionen in 19 Ländern nutzt

0
1754

Ein Tweet der spanischen Santander Bank stiftete am Samstag große Verwirrung in der Ripple-Gemeinde. Die Bank verkündete nämlich, dass sie XRP aktuell für ihren Zahlungsverkehr in 19 Länder nutze. Nach knapp einem Tag holte die Bank die Ripple-Fans dann wieder in die Realität zurück.

Am Samstag ging ein Tweet der spanischen Universalbank Banco Santander auf Twitter viral. Auf die Frage eines Nutzers, ob Santander bereits XRP für internationale Transaktionen nutze, überraschte das Social Media-Team der Bank mit ihrer Aussage, es würde XRP bereits für 18 EU-Länder und die USA nutzen.

Knapp 22 Stunden triumphierten Ripple-Investoren auf Twitter, bis Santander die feuchten Träume mit einem Folgetweet wieder zerschmetterte. Danach handelte es sich bei der Meldung um ein “Missverständnis”. Tatsächlich nutze Santander ausschließlich xCurrent, eine Ripple-Dienstleistung, welche ohne den Token XRP auskommt.

Seit April vergangenen Jahres nutzt Santander One Pay FX, einen internationalen Zahlungsdienst, der mithilfe der xCurrent-Technologie funktioniert. Im November verkündete Ripple, dass xCurrent-Kunden problemslos auch die Dienste von xRapid in Anspruch nehmen könnten, das wiederum auf XRP angewiesen ist.

Sind Deine Hoffnungen auf einen Anstieg des XRP-Tokens ungetrübt? Teile es uns in der Kommentarspalte mit!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here