Satoshis originaler P2P-Account wieder aktiv, postet “Licht” auf Arabisch

0
3787
Satoshi Nakamoto | © Depositphotos

Vor wenigen Stunden zeigte Satoshis Account des Forums der P2P Foundation nach einer vierjährigen Funkstille wieder Aktivität. In alter kryptischer Manier, schrieb er nur ein Wort: “Nour”. Die arabische Übersetzung dazu lautet “Licht”.

Am 11. Februar 2009 erstellte der anonyme Bitcoin-Gründer Satoshi Nakamoto beim Online-Forum der P2P Foundation einen Account. Bei der Stiftung handelt es sich um eine Non-Profit-Organisation aus den Niederlanden, die sich mit Peer-to-Peer-Technologien auseinandersetzt. Am 7. März 2014 meldete sich der Betreiber des Accounts das letzte Mal zu Wort, um Spekulationen aus dem Weg zu räumen, nach denen Satoshi der japanische Computerwissenschaftler Dorian Nakamoto sei.

Am Donnerstag um ca. 23:30 Uhr (CET) wurde der Account zur Überraschung der Krypto-Gemeinde erstmals wieder aktiv. Zuerst schloss er im Forum eine Web-Freundschaft mit dem brasilianischen Computerwissenschaftler Wagner Tamanhana und kurze Zeit später schrieb er – ohne sich näher zu erklären – das Wort „Nour“.

Auch Tamanaha schien in einem Tweet überrascht über die unerwartet Freundschaft. Er gibt in spanischer Sprache zum Besten, dass “Satoshi wieder aufgetaucht ist um ihn zu untersuchen (sic!)”. Eine Idee, was es mit dem Wort “Nour” ab sich haben soll, scheint Tamanaha aber offenbar nicht zu haben. Zumindest äußert er sich dazu nicht.

Das Urban-Dictionary übersetzt diesen Begriff als „die liebevollste Person, die man jemals treffen wird“. Ob der Betreiber des Accounts aber diese Deutung des Begriffes im Kopf hatte, ist unklar. Wir haben uns also auf die Suche nach alternativen Deutungsmöglichkeiten gemacht und fanden heraus, dass „Nour“ auf Arabisch „das Licht“ bedeutet.

Dieser Deutung folgt vermutlich auch nChain-Gründer Craig Wright. Dieser hatte im Laufe des Tages mehrere Tweets mit einer Referenz zu dem Wort „Licht“ geteilt. Einige davon sogar in arabischer Sprache. Was er damit subtil ausdrücken will, leuchtet ein. Wright der von sich selbst behauptet Satoshi Nakamoto zu sein, will hiermit suggerieren, dass er hinter dem Satoshi-Account der P2P-Foundation steckt und somit auch Bitcoin-Gründer ist. Allerdings kam sein Tweet ca. 10 Stunden nach dem mysteriösen „Nour“-Post von Satoshis Account.

Dabei ist nicht einmal geklärt, ob Satoshi überhaupt noch im Besitz der Zugangsdaten des Accounts der P2P Foundation ist. Denn sein Email-Adresse satoshin@gmx.com wurde im September 2014 gehackt. Diese war mit dem Account des Forums verknüpft, welches demnach aller Wahrscheinlichkeit nach ebenfalls kompromittert wurde. Auszuschließen ist nicht, dass Craig Wright hinter dem Hack steht.

Glaubst Du, dass Satoshi Nakamoto wieder aufgetaucht ist? Teile uns Deine Meinung dazu in der Kommentarspalte mit.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here