USA: Shutdown verzögert Bakkt-Genehmigung, hält Bullen auf

0
1462
Der Shutdown der US-Regierung hält an. | © Depositphotos
⏱ Lesezeit: 2 Minuten

Der Shutdown der US-Regierung hält an. Verantwortlich dafür ist der Streit der Republikaner und Demokraten, um die von Trump geplante Grenzmauer an der amerikanischen Südgrenze. So lange die Beamten der amerikanischen Behörden ihre Arbeit nicht wieder aufnehmen können, können auch die Bitcoin-Futures von Bakkt nicht genehmigt werden.

Am 22. September 2018 begann der bisher längste “Shutdown” in der US-amerikanischen Geschichte. Am 12. Januar dieses Jahres wurde der bisherige Rekord von 21 Tagen überboten – zum Leidwesen vieler Beamten. Betroffen sind etwa 800.000 Staatsdiener, davon müssen ca. 420.000 gänzlich ohne Bezahlung weiterarbeiten. Streitpunkt ist Trumps Forderung nach $5,7 Milliarden zur Finanzierung der lange beschworenen Mauer an der Grenze zu Mexiko. Die Demokraten stellen sich Trumps zentralem Wahlversprechen aber mit ganzer Kraft entgegen, sodass bisher kein Deal zustande kam, der Geld für die Regierungsarbeiten bereitstellen würde.

Shutdown verzögert Bakkt-Genehmigung

Auch das Krypto-Ökosystem bleibt von dem Shutdown nicht unberührt. So wird z.B. Bakkt, eine geplante Handelsplattform für Bitcoin-Terminkontrakte (Futures) der Intercontinental Exchange, solange nicht gestartet werden können, wie die Genehmigung der US Commodity Futures Trading Commission (CFTC) ausbleibt. Die CFTC ist durch den Shutdown nun allerdings gelähmt. Die Bearbeitung der Genehmigung könnte sich also noch weiter nach hinten verschieben.

Interessanterweise trotzt der Bitcoin-Preis dem Shutdown und blieb bisher einigermaßen stabil. Während einige Analysten ratlos sind, sehen sich andere in ihren Prognosen bestätigt. Erstere glauben, dass die Preisschwankungen vom Bitcoin nach ähnlichen Regeln wie traditionelle Wertpapiere funktionieren, während Letztere Bitcoin eher als eine Art digitales Gold sehen und bekanntlich bewegt sich der Goldpreis im Markt azyklisch.

Der Shutdown hatte offenbar kaum Einfluss auf den Bitcoin-Preis.

Welche Analysten Recht behalten, wird sich spätestens bei einer neuen Wirtschaftskrise zeigen. Nach der Krise 2007/8 stieg der Goldpreis rasant an, während traditionelle Wertpapiere schlagartig an Wert verloren. Möglicherweise greifen Anleger künftig neben physischem auch auf digitales Gold, den Bitcoin, zurück.

Glaubst Du, dass der Shutdown noch lange anhält? Und wenn ja, welche Auswirkung wird das auf den Bitcoin haben? Schreibe uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here