Singapur: Mann schürfte illegal Bitcoin (BTC) u. Ethereum (ETH) in Millionenhöhe

1
309
⏱ Lesezeit: 1 Minute

Dem singapurischen Krypto-Miner Matthew Ho drohen 34-Haft. Ihm wird vorgeworfen, digitalen Identitätsdiebstahl begangen zu haben, um über Cloud-Computing-Systeme Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) in Millionenhöhe zu schürfen.

Insgesamt soll Ho 14 Straftaten begangen haben. Sein Betrugskonzept bestand offenbar darin, sich falsche Identitäten zu erschleichen, um über Amazon Web Services (AWS) und Google Cloud Rechenleistung fürs Schürfen von Kryptowährungen abzusaugen.

Ho soll sich die Dienstleistungen durch gestohlene Kreditkarten und Ausweisdokumente erschlichen haben. In der Klage heißt es dazu:

“Ho nutzte die persönlichen Informationen seiner Opfer, sowie deren Kreditkarten und falsche Email-Adressen, um Accounts zu eröffnen und Cloud-Computing-Dienstleistungen zu nutzen.”

Laut einer Pressemitteilung des US-Justizministerium war Ho zeitweise der größte Konsument von AWS. Ihm drohen 20 Jahre wegen Postbetrugs, 10 Jahre wegen Bankbetrugs und vier weitere Jahre wegen anderer Delikte, die mit dem Fall zusammen hängen.

Schreibe uns Deine Gedanken zu dem Fall gerne in die Kommentarspalte!

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here