Krypto-Kreditkartenfirma Wirex schließt Partnerschaft mit Stellar (XLM), 26 Stablecoins geplant

0
1020
⏱ Lesezeit: 2 Minuten

Der Zahlungsdienstleister Wirex, Herausgeber einer Krypto-Visakarte, hat eine Kooperation mit Stellar (XLM) gestartet. In Zukunft möchte Wirex 26 Stablecoins auf Stellar-Basis herausbringen.

Der Markt für Krypto-Kreditkarten ist hart umkämpft. Erst diesen Monat startete die große amerikanische Exchange Coinbase eine eigene Visakarte – vorerst auf Großbritannien beschränkt. Auch der etablierte Anbieter Wirex ist nicht untätig geblieben: Am Mittwochabend verkündete das Unternehmen eine Partnerschaft mit dem Stellar-Netzwerk.

Nun kann man über die Wirex-Visakarte auch mit Stellar Lumens (XLM) bezahlen, der aktuell neuntgrößten Kryptowährung nach Marktkapitalisierung. Bislang standen acht weitere Krypto- und zehn Fiatwährungen zur Verfügung. Neben den bekannten Digitalwährungen Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) und Ripple (XRP) sind auch kleinere Coins wie NANO oder Wollo (WLO) im Angebot.

26 neue Stablecoins auf Stellar-Basis geplant

Aber Wirex hat noch größere Pläne: Auf Grundlage des Stellar-Netzwerks sollen in Zukunft 26 Stablecoins geschaffen werden. Diese sollen verschiedene Fiatwährungen nachbilden, darunter Euro, US-Dollar, Britisches Pfund, Honkong-Dollar und Singapur-Dollar.

Es handele sich um die ersten Stablecoins, die sich (dank Visakarte) nahtlos in alltägliche Zahlungsvorgänge einflechten ließen und noch dazu sofort in Krypto- oder Fiatwährungen wechselbar seien. Die Wechselkurse sollen den üblichen OTC- und Interbanken-Raten entsprechen.

Stellar wegen guter Skalierbarkeit ausgewählt

Laut Pressemitteilung entschied sich Wirex aus drei Gründen für Stellar: Erstens sei das Protokoll so gestaltet, dass die Konformität mit Regulationen sichergestellt sei. Wirex selbst wird durch die britische Aufsichtsbehörde FSA reguliert.

Zweitens sei bei Stellar eine deutlich bessere Skalierbarkeit als zum Beispiel bei Ethereum (ETH) gegeben. Stellar könne mindestens 1.000 Transaktionen in der Sekunde verarbeiten, Ethereum dagegen aktuell nur etwa 25.

Drittens schließlich teile man mit Stellar dieselben Visionen, was zum Beispiel einen demokratisierten Zugang zu Finanzdienstleistungen anbelange.

Wirex-Visakarten sind überall im Europäischen Wirtschaftsraum (EU + Norwegen, Island und Liechtenstein) erhältlich. Der niederländische Krypto-Enthusiast Didi Taihuttu (Bitcoin Family) erzählte uns im Interview, dass er fast all seine Ausgaben über Wirex tätige.

Welche Auswirkungen wird die Partnerschaft mit Wirex auf den Stellar-Preis haben? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via Depositphotos

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here