Steuern mit Bitcoin (BTC) bezahlen? Vielleicht bald in Venezuela!

0
985

Venezuela drängt weiterhin auf die Verwendung von Petro durch eine Vereinbarung, dass die Coin zum Eintreiben von Steuern verwendet werden soll.

Venezuelas Behörden haben sich intensiv um die Förderung der Verwendung von Petro, der ölgestützten Krypto-Währung des Landes, bemüht. Doch trotz der Hyperinflation, die das Leben im Land seit Jahren unglaublich schwierig macht, weigern sich die Bürger immer noch, auf diese spezielle Coin umzusteigen.

Die Vizepräsidentin des Landes, Delcy Rodríguez, leitet die Kampagne und auch die Einführung des neuen Informationsaustausch- und Überwachungssystems, mit dem Unternehmen Steuern in Kryptowährung zahlen können. Rodríguez sagte:

“Es ist die Vereinfachung der Verfahren, die die Verwaltungstätigkeit des Staates im Dienste des Volkes, der Wirtschaftssektoren, die die wirtschaftliche Aktivität in den Produktions- und Handelsbereichen stimulieren, effizienter macht.”

Ist Petro die zukünftige Währung in Venezuela?

Der Bolivarische Rat der Bürgermeister in Venezuela hat kürzlich beschlossen, das so genannte “Nationale Steuerharmonisierungsabkommen” zu unterzeichnen. Das Abkommen würde Petro zum offiziellen Mittel zur Eintreibung von Sanktions- und Steuerzahlungen in allen 305 Gemeinden des Landes machen.

Durch die neuen Kampagnen wird Petro bereits jetzt mehr als je zuvor benutzt, und die Chancen stehen gut, dass dieser Gebrauch durch die neue Änderung weiter zunehmen wird.

Soweit bekannt ist, wird die Vizepräsidentin des Landes, Delcy Rodriguez, damit beauftragt werden, über ein neues digitales Konsultationstool ein einheitliches Register der Steuerzahler einzuführen. Darüber hinaus wird sie auch an der Schaffung eines Überwachungssystems und dem Informationsaustausch arbeiten müssen, um Unternehmen, die im Land tätig sind, zu unterstützen.

Venezuela hat insgesamt 335 Bürgermeister. Rund 30 von ihnen sind gegen das Regime des Staatspräsidenten Nicolas Maduro, der 91% der Bevölkerung unter dem Mandat von Maduros Partei PSUV (Vereinigte Sozialistische Partei Venezuelas) stellt.

Diejenigen, die gegen das Regime des Präsidenten sind, werden auch weiterhin gegen Petro sein. Sie werden weiterhin Steuern in der Landeswährung Bolivar erheben. Tatsächlich verfügen einige von ihnen nicht einmal über die technischen Möglichkeiten, auf Kryptos umzustellen.

Venezuelas Hyperinflation braucht Krypto

Die venezolanische Regierung gab am 11. Juni bekannt, dass fast 15% aller Treibstoffzahlungen an Tankstellen im ganzen Land mit Petro (PTR) getätigt wurden. Dieser Anstieg erfolgt in der ersten Woche des neuen staatlich unterstützten Plans zur Förderung der weit verbreiteten Verwendung des Tokens.

Venezuela befindet sich aufgrund der Hyperinflation der letzten Jahre in einer wirtschaftlichen Notlage. Um dem entgegenzuwirken, führte die Regierung von Nicolas Maduro eine ölunterstützte digitale Währung (Petro) ein, als der Krypto-Markt auf seinem Höhepunkt war.

Seitdem drängt die venezolanische Regierung auf die Verwendung des Staatskryptos. Das Land akzeptiert Passzahlungen mit Petro, und auch die Ölfirmen streben Zahlungen in Krypto an.

Glaubst Du, dass man seine Steuern überall mit Krypto bezahlen sollen könnte? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!
Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here