Telegram von Investmentfirma wegen GRAM Token verklagt

0
468

Die russische Investmentfirma Da Vinci Capital verklagt die Messaging-App Telegram wegen Problemen bei der Rückzahlung von Investitionen in das Telegram Open Network (TON).

In einem Interview mit RBC am Montag sagte der geschäftsführende Gesellschafter von Da Vinci, Oleg Jelezko, dass die Firma die Messenger-App verklagt hat. Die Klage folgt auf eine Anfrage, die Da Vinci Ende Februar an Telegram gestellt hat, um Gelder zurückzubekommen, die in einen Rechtsstreit zwischen der U.S. Securities and Exchange Commission und dem Token-Emittenten verwickelt wurden. Die Kommunikation hinter dem Rückerstattungsprozess war widersprüchlich. Jelezko sagte:

“Es gab viele schwierige Kommunikationsmomente, und es war für die Investoren sehr schwierig, die richtige Entscheidung zu treffen, ob sie das Geld zurücknehmen oder in einen Kredit umwandeln sollten.”

Im Jahr 2018 gelang es Telegram, Kaufverträge für GRAM-Token im Wert von 1,7 Milliarden US-Dollar zu verkaufen, die die native Währung des Telegram Open Network sein sollten. Telegram musste sein Telegram Open Network (TON) nach einer Untersuchung durch die United States Securities and Exchange Commission (SEC) im Jahr 2020 abschalten, die den Token als ein Wertpapier einstufte.

Gründer Pavel Durov verspottete in einem langen Post die Entscheidung und sagte, dass sie die Frist nicht einhalten könne. Die endgültige Entscheidung von Telegram bestand darin, 72% der Gelder der Anleger zurückzugeben oder diese zu behalten und 110% der Investition bis zum 30. April 2021 zurückzugeben. Telegram erklärte sich außerdem bereit, eine Geldstrafe von 18,5 Mio. USD zu zahlen.

Da Vincis Klage ist noch nicht in den Gerichtsakten von London aufgeführt. Laut RBCs Beschaffung wird eine Entschädigung in Höhe von rund 20 Millionen US-Dollar verlangt. In seinem Interview sagte Jelezko, er erwarte andere Investoren, die sich international ähnlichen Ansprüchen anschließen.

Da Vinci Capital hat seinen Sitz in Moskau und ist in Guernsey registriert. Das Unternehmen ist auf private Investitionen in Technologiefirmen spezialisiert. Über die Tochtergesellschaft Disruptive Era Technologies versammelte Da Vinci 50 Investoren und erklärte sich bereit, GRAMs im Wert von 72.136.000 USD zu kaufen, um letztendlich Zahlungen in Höhe von 45,4 Mio. USD an Telegram zu leisten, die von der SEC in ihrer Klage gegen Telegram eingereicht wurden.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here