„Televend“ – Mit Bitcoin Drogen kaufen war noch nie so einfach!

0
2310
flickr.com/photos/jonathansilverberg/9194590737/in/photolist-f1uFuv-az16C2-Fax2Qo-4tbNTY-4t7KCn-4t7KRV-4t7KPp-7pWQ3d-VrgB48-z6Jj5-2gjmybt-Fc1Ukj-5dkiMu-ed8KzV-9CepNQ-2mg9uh-mrp9-rtus3Y-21JdMY-25HN6-cPXdw5-sqk745-6mQvuQ-bmjwrp-dvCiJn-RdSRq-Pajzz2-53DwoS-4hzn8-6gjn7w-iTLUg-87uKRB-3cJaRa-CKiTy-e19V5J-bYZ5hG-dYWoU-9FEpCc-4a2nnd-4pE95e-nwCxpJ-6NMtYJ-k3RoP-3am1x-9HoLn-bBkzaD-bBkzbx-boqEgb-39HqrW-MSFK5j

Die als Televend bezeichnete Plattform ist ein automatisiertes Softwareprogramm, das illegale Betäubungsmittel über die Chat-App Telegram verkauft. Dort ist es möglich 24 Stunden am Tag illegale Waren mit Kryptowährungen zu kaufen.

Während viele Darknet-Märkte in den letzten Jahren auf der Strecke geblieben sind, sind eine Reihe neuer Methoden für den Online-Verkauf illegaler Drogen aufgekommen. Zum Beispiel nutzt Hydra, das weltweit größte DNM (Dark Net Market) aus Russland, ein kompliziertes System von Anbietern, die in der realen Welt Drop-Zones nutzen, um ihr Gut an den Kunden zu bringen. Weitverbreitete Messenger-Anwendungen wie zum Beispiel Facebook-Messenger, Signal, Telegramm oder auch WhatsApp dienen hierbei als Kommunikationsgrundlage zwischen Käufer und Verkäufer.

Der jüngste Trend nennt sich „Televend“!

Es ist nicht allzu schwer, die relevanten Televend-Links im Internet zu finden, um einen ersten Blick auf diese wachsende Schwarzmarktplattform zu werfen. Dabei bietet Televend eine Art eigens geschaffenes Tutorial an, um neuen Interessenten den Einstieg in den Kauf illegaler Güter so einfach und reibungslos wie möglich zu gestalten. Die Televend-Administratoren beschreiben dort eine Reihe von Anweisungen, die Personen befolgen sollten, bevor sie den Bot-Service nutzen. Zum Beispiel empfehlen sie, dass sich Benutzer nicht mit ihrer eigenen Telefonnummer registrieren sollten, sondern sich lieber über einen SMS-Hosting-Dienst wie zum Beispiel 5SIM bei Telegram anmelden. Dort kann der Benutzer ein alternatives Herkunftsland auswählen, um seine Spuren zu verschleiern. Auch sollte man den Telegramm-Client so einzurichten, dass er über das TOR-Netzwerk übertragen wird, empfehlen die Betreiber weiter.

Einmal im System akkreditiert, können Benutzer dann alle Arten von Drogen erwerben, einschließlich Kokain, Cannabis, MDMA, LSD, Ecstasy und vieles mehr.

Televend ist ein Auto-Shop-Bot-Netzwerk für Direkthändler.

Wir verwalten die Bots und Anbieter betreiben sie wie private Shops, heißt es in der Nachricht des eigenen Telegram-Kanals. „Kunden können sie besuchen und mit Bitcoin bezahlen, Bestellungen und Zahlungen verfolgen sowie Feedback und Bewertungen hinterlassen.“

Die Entwickler von Televend behaupten, dass das System derzeit rund 200.000 Benutzer hat, aber es ist schwer zu überprüfen, da es verschiedene Televend-Kanäle mit unterschiedlichen Abonnentenzahlen gibt.

Im Gegensatz zu Konkurrenten wie Openbazaar oder den unzähligen DNMs im Deep Web, basiert die Verwendung von Televend-Bots ausschließlich auf Vertrauen. Benutzer können Feedback-Bewertungen hinterlassen, damit Andere einen Einblick in vertrauenswürdige Anbieter erhalten, die im Televend-Netzwerk tätig sind. Darüber hinaus gibt es einen internen Gruppenchat, sodass Betrüger in der Regel ziemlich schnell identifiziert und herausgefiltert werden.

Televend hat sich mit diesem ausgeklügelten System eine lebhafte Community von Kunden und Drogenhändlern erarbeitet, da der Bot, nebst vieler Sicherheitsvorkehrungen, eine Reihe langwieriger Probleme aus dem Drogenhandelsprozess gelöst hat.

Rechnen tut sich das Geschäftsmodell allemal, denn der Televend-Bot berechnet eine sogenannte „Lieferantenprovision“ für alle Verkäufe, welche größtenteils für die Verwendung des Services selbst draufgeht.

Für viele Bitcoiner ist diese Neuentwicklung wenig schön mitanzusehen, da sie den stetig besser werdenden Ruf der Kryptowährung ein ums andere Mal Schaden zufügt.

Bild@Flickr / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here