Tom Lee: Warum der Bitcoin (BTC)-Preis 197% steigen wird!

1
919

Tom Lee von Fundstrat Global Advisors hat seine Preisprognose für Bitcoin (BTC) stark nach oben korrigiert: Ein Indikator deute darauf hin, dass Bitcoin in den nächsten sechs Monaten um unglaubliche 197 Prozent steigen werde.

Tom Lee, Leiter für Recherche bei Fundstrat Global Advisors, gilt schon seit Jahren als überzeugter Bitcoin (BTC)-Bulle. In einem Interview mit Yahoo Finance gab er nun Investoren der größten Kryptowährung erneut Grund zum Optimismus:

Lee: Optimistisch für Bitcoin (BTC) und Krypto

Laut Lee ist man dieses Jahr bei Fundstrat nicht nur optimistisch bezüglich Bitcoin, sondern auch was Kryptowährungen allgemein betrifft. Der harte Bärenmarkt hätte die schlechten Projekte ausselektiert, sodass nur die stärksten noch im Rennen seien:

“Genug Zeit ist vergangen seit der Aushungerung des Kapitals, also dass der Bereich keine Kapitalzuflüsse erlebt hat. […] Jetzt überleben nur noch gute Projekte. Also gibt es tatsächlich großes Interesse an dem, was noch lebt, denn diese Dinge haben echten Fortschritt und fundamentalen Wert”.

In Bezug auf Bitcoin habe sich in den letzten Tagen ein äußerst bullischer Indikator gezeigt: Nicht nur sei Januar mit einem Plus von 26 Prozent ein “großartiger Monat” gewesen (anders als den Jahren zuvor), sondern BTC habe auch den 200 Tage Moving Average überschritten.

“Immer wenn Bitcoin seinen 200 Tage [Moving Average] durchbricht, beträgt sein durchschnittlicher Sechsmonatsgewinn 197 Prozent.”

Fundstrat: Bitcoin steig 2020 um über 100%!

Am zehnten Januar hatte Lee die Kernthesen des 2020-Ausblicks von Fundstrat zum Thema BTC auf Twitter gepostet. Demnach werde Bitcoin dieses Jahr eine Wertsteigerung von über 100 Prozent erfahren, was vor allem drei Hauptgründe hätte:

Zuerst wäre da das Halving, die Halbierung der BTC-Blockbelohnung im Mai. Ab diesem Ereignis erhalten Miner nur noch 6,25 Bitcoin pro Block, das neue Angebot wird also stark verknappt. Fundstat teilt die Meinung anderer Experten, laut der dieses Ereignis schon längst in den Preis eingerechnet sei, nicht.

Zweitens wäre da das “geopolitische Risiko”: Wenn die Welt unsicherer zu werden droht (siehe Iran-Konflikt und Coronavirus-Epidemie), wünschen sich die Menschen einen sicheren Wertspeicher. In der Vergangenheit war dies häufig Gold, doch BTC könnte mit seinem Ruf als “digitales Gold” ebenfalls von vielen Anlegern als Alternative in Betracht gezogen werden.

Drittens nennt Fundstrat die US-Präsidentschaftswahl, welche am dritten November stattfinden soll. Am Dienstag wurden bereits die ersten Vorwahlen im Bundesstaat Iowa durchgeführt. Es ist nicht völlig ersichtlich, wie genau die Wahl Bitcoin helfen soll, zumal Fundstrat seinen vollständigen Bericht nur zahlenden Kunden vorbehält. Aber ein neuer Präsident, der nicht wie Trump gegen BTC schießt, wäre sicher von Vorteil.

Glaubst Du, dass Bitcoin tatsächlich 198 Prozent steigen wird oder wird es Deiner Erwartung nach weniger oder sogar mehr sein? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via QuoteInspektor.comLizenz

1 Kommentar

  1. Ich bin kein Profi, nur Investor und habe die Preisprognosem von 60 bis 100k als sehr ambitioniert angesehen. In Gesprächen vertrete ich seit Wochen die These, dass der BTC zwischen 20 und 30k liegen könnte. In der Spitze war der Preis ja schon mal bei 24k und viel höher glaube ich nicht, weil es eine Schwämme von neuen Coins gibt und es immer noch ein großes Mißtrauen vorherrscht.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here