Tron 4.0 besser als Ethereum 2.0?! Hat Justin Sun betrogen?

0
489

Tron (TRX)-CEO Justin Sun startete kürzlich eine Umfrage, ob Ethereum 2.0 oder das gerade erst angekündigte Tron 4.0 besser sei. Das vorläufige Ergebnis der Abstimmung legt den Vorwurf der Manipulation nahe:

Die Ethereum (ETH)-Entwickler arbeitet seit Jahren auf Ethereum 2.0 hin. Bei diesem Mammut-Update, welches laut ETH-Erfinder Vitalik Buterin im Juli dieses Jahres implementiert werden dürfte, geht es (unter anderem) um den Wechsel des Konsens-Algorithmus von Proof of Work zu Proof of Stake.

Justin Sun-Umfrage: Tron 4.0 besser als Ethereum 2.0!

Dieser Meilenstein der zweitgrößten Kryptowährung ist allerdings bei weitem nicht so gut wie Tron 4.0, ein kommendes Update der aktuell nur noch siebzehntgrößten Kryptowährung Tron (TRX). Dies geht jedenfalls aus einer Twitter-Umfrage hervor, welche Justin Sun, CEO der Tron Foundation, kürzlich startete. Von den aktuell rund 64.000 Stimmen entschied sich eine Mehrheit sich 55.5 Prozent für Tron 4.0.

Doch worum geht es bei diesem ominösen Update überhaupt? Möglicherweise weiß das nicht einmal Justin Sun selbst. Dieser warf einfach am Samstag den Namen in den Raum und behauptete, die Schlüsselwörter für Tron 4.0 seien “Privatsphäre, Blockchain-Interoperabilität, hohe Skalierbarkeit und Unternehmens-Anwendungen”. Erklärendes Infomaterial (sofern welches existiert) verlinkte er jedoch nicht.

Warum ist also Tron 4.0 scheinbar so beliebt? Nicht wenige Twitter-Kommentatoren glauben, das sich Sun ganz einfach zehntausende Stimmen über Bots gekauft hat. Dafür würde zumindest sprechen, dass Ethereum 2.0 anfangs deutlich in Führung lag, dann jedoch urplötzlich überholt wurde.

Die Umfrage ist übrigens noch nicht vorbei. Wer Ethereum 2.0 zum Sieg verhelfen (oder wenigstens den Tron-CEO zu weiteren Ausgaben für Bots bringen) möchte, kann immer noch abstimmen.

Scammer missbraucht Justin Suns Identität 

Sun wird immer wieder wegen zweifelhafter Marketingaktionen kritisiert, z.B. als er mit dem gerade erst verstorbenen Basketball-Star Kobe Bryant Werbung für eine Konferenz machte. Aber anscheinend gibt es auch Scammer, die sich wiederum für ihre Betrugsaktionen als der Tron-Chef ausgegeben.

Es ist ja leider fast schon an der Tagesordnung, dass die Identität berühmter Persönlichkeiten genutzt wird, um arglose Krypto-Nutzer um ihre Coins zu bringen. Man denke nur an Tesla-Autos, welche Elon Musk angeblich gegen ETH “verschenken” würde.

Inzwischen sind die Scams aber auf einem neuen Level angelangt. So täuschte ein Betrüger kürzlich vor, er wäre Justin Sun, und inszenierte einen richtigen Videoanruf mit Aufnahmen des Tron-CEOs. Das ganze sieht noch etwas harkelig aus (wenn “Sun” schweigt, friert das Bild einfach ein), doch man will sich gar nicht ausmalen, was mit “Deepfake”-Technologie alles möglich wäre.

Glaubst Du, dass Tron 4.0 mehr sein könnte als nur ein bloßer Werbetrick? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via NASA Goddard Space Flight CenterFlickr.comLizenz, editiert

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here