Türkei verbietet Nutzung von Kryptowährungen für Zahlungen

0
777

Die Zentralbank der Republik Türkei hat die Verwendung von Kryptowährungen für Zahlungen im ganzen Land verboten.

Die türkische Zentralbank verbot die Verwendung von Kryptowährungen und Krypto-Vermögenswerten, um Waren und Dienstleistungen zu kaufen, unter Berufung auf “irreparable” mögliche Schäden und erhebliche Risiken bei solchen Transaktionen.

In der Gesetzgebung, die über Nacht im Amtsblatt veröffentlicht wurde, sagte die türkische Zentralbank (CBRT), dass Kryptowährungen und andere solche digitalen Vermögenswerte, die auf der Distributed-Ledger-Technologie basieren, weder direkt noch indirekt als Zahlungsmittel verwendet werden können. Die Bank sagte:

“Zahlungsdienstleister werden nicht in der Lage sein, Geschäftsmodelle so zu entwickeln, dass Krypto-Vermögenswerte direkt oder indirekt bei der Erbringung von Zahlungsdiensten und der Ausgabe von elektronischem Geld verwendet werden, und sie werden nicht in der Lage sein, Dienstleistungen im Zusammenhang mit solchen Geschäftsmodellen anzubieten.”

In einer Erklärung sagte die Zentralbank, dass Krypto-Vermögenswerte “weder irgendwelchen Regulierungs- und Aufsichtsmechanismen noch einer zentralen Regulierungsbehörde unterliegen”, neben anderen Sicherheitsrisiken.

“Es wird davon ausgegangen, dass ihre Verwendung im Zahlungsverkehr aufgrund der oben genannten Faktoren zu uneinbringlichen Verlusten für die Transaktionsparteien führen kann und sie Elemente enthalten, die das Vertrauen in die derzeit im Zahlungsverkehr verwendeten Methoden und Instrumente untergraben können.”

Das Verbot von Kryptowährungszahlungen im ganzen Land kommt, da die türkische Lira einem erheblichen Verkaufsdruck von außen ausgesetzt ist. Die Währung stürzte auf den Devisenmärkten ab, nachdem Präsident Erdogan im März den obersten Zentralbanker des Landes, Naci Agbal, entlassen hatte. Viele haben sich der Kryptowährung als alternative Zahlungsmethode zugewandt, um die Probleme, die die Lira plagen, zu umgehen.

Das Krypto-Handelsvolumen in der Türkei erreichte von Anfang Februar bis zum 24. März 218 Mrd. Lira, gegenüber etwas mehr als 7 Mrd. Lira im gleichen Zeitraum des Vorjahres, so die Daten des US-Forschers Chainalysis.

Kryptowährung im Wert von 23 Milliarden Lira wurde in den ersten Tagen gehandelt, nachdem Erdogan die Märkte schockiert hatte, indem er den Chef der Zentralbank im letzten Monat verdrängt hatte, gegenüber 1 Milliarde Lira im gesamten März 2020.

 

Bild@ Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here