Umfrage zeigt: 71% der vermögenden Privatpersonen halten Bitcoin und andere Kryptowährungen

0
144
Portfolio für Kryptowährungen

Wie eine neue Umfrage zeigt, halten rund 71% der weltweit Reichsten digitale Vermögenswerte und Vermögensverwaltungsfirmen wurde geraten, die Bereitstellung von Bildung und Beratung zu priorisieren.

Das Technologieberatungsunternehmen Capgemini veröffentlichte seinen World Wealth Report 2022. Darin nahmen 2.973 wohlhabende weltweit an einer Umfrage teil, von denen 54% eine Vermögensbandbreite von 1 Million bis 30 Millionen USD halten und 46% 30 Millionen USD und mehr.

Die Umfrage wollte die Anlagepräferenzen für aufstrebende Anlageklassen wie digitale Vermögenswerte herausfinden, darunter auch börsengehandelte Fonds (ETFs), NFTs und Metaverse-bezogene Produkte.

Von rund einem von sieben wohlhabenden Personen, die in digitale Vermögenswerte investieren, lag die höchste Konzentration unter 40 Jahren. Mehr als neun von zehn in dieser Altersgruppe haben in die digitale Vermögenswerte investiert. Für diese Altersgruppe seien Kryptowährungen ihre Lieblingsinvestition, wobei Krypto-ETFs und Metaverse-Produkte ebenfalls sehr beliebt seien.

Kryptowährungen machen allerdings nicht die Mehrheit der Portfolios aus. Darin befinden sich im Durchschnitt nur etwa 14% in alternativen Anlagen, zu denen auch Kryptowährungen neben Rohstoffen, Währungen, Private Equity und Hedgefonds gehören.

Capgemini fand heraus, dass die Vermögensverwaltungsbranche einen Zufluss von Investitionen in digitale Vermögenswerte verzeichnet, was die Nachfrage nach Bildungskapazität erhöht.

Nilesh Vaidya, Head of Retail Wealth Management des Unternehmens, sagte:

“Der Zustrom neuer Anlagemöglichkeiten wie nachhaltiges Investieren und digitale Vermögenswerte hat einen entscheidenden Einfluss auf die Vermögensverwaltungsbranche. Vermögensverwaltungsfirmen müssen der zeitnahen Aufklärung über diesen Trend Vorrang einräumen, um ihre Kunden zu halten.”

Die Umfrage folgt auf frühere Untersuchungen von Accenture, die ergaben, dass 52 % der wohlhabenden Investoren in Asien im ersten Quartal 2022 irgendeine Form eines digitalen Vermögenswerts besaßen, was durchschnittlich 7 % der Portfolios der befragten Investoren ausmachte.

Accenture stellte auch fest, dass Vermögensverwaltungsfirmen Investmentprodukte mit Kryptowährungen oder digitalem Asset-Engangement nur langsam einführten. Die Mehrheit sagte allerdings, dass sie keine Pläne habe, damit verbundene Dienstleistungen anzubieten.

Bildquelle: Depositphotos

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here