Venezuela: Regierung verschenkt Kryptowährung an Ärzte!

0
324

Venezuela will in der Coronakrise seine Mediziner belohnen und gleichzeitig seine zweifelhafte Staats-Kryptowährung Petro (PTR) in Umlauf bringen. Jeder Arzt soll nun einen PTR geschenkt bekommen.

Im Jahr 2018 startete das südamerikanische Land Venezuela den Petro (PTR), eine nationale Kryptowährung, die durch die umfangreichen Ölreserven des Staates gedeckt sein soll.

Kürzlich verkündete das offizielle Regierungs-Twitterkonto Carnet de la Patria, dass Präsident Nicolás Maduro allen Ärzten des Landes jeweils einen Petro schenken werde. Eine Regierungs-Webseite beziffert den aktuellen Wert eines PTR auf aktuell knapp 60 US-Dollar.

Petro weiterhin dubios

Das mag in Zeiten der Coronavirus-Krise eine nette Geste sein, doch der Petro ist alles andere als eine seriöse Kryptowährung wie etwa Bitcoin (BTC). Es ist beispielsweise schon äußerst zweifelhaft, dass ein PTR aktuell 60 USD wert sein soll. Schließlich soll der Coin an ein Barrel Öl gebunden sein, und dessen Preis hat sich im letzten Monat auf rund 30 Dollar halbiert.

Da wäre außerdem Biopago, eine Plattform der Zentralbank von Venezuela, die allen Bürgern des Landes Zahlungen in Petro ermöglichen sollte. Dummerweise ging sie allerdings im Januar “vorübergehend” außer Betrieb. Aus den versprochenen zehn Tagen für Wartungsarbeiten wurden inzwischen Monate.

Überhaupt sah sich die sozialistische Regierung in Venezuela erst zu der Schaffung einer nationalen Kryptowährung genötigt, nachdem sie die eigentliche Währung des Landes, den Bolívar, durch Hyperinflation völlig entwertet hatte.

Welches Land wird wohl als Nächstes eine Staats-Kryptowährung wie den Petro einführen? Schreib uns Deine Gedanken dazu in die Kommentarspalte!

© Bild via Depositphotos

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here