VISA: Der Zahlungsdienstleister setzt auf diese langfristige Kryptowährungs-Strategie

0
1975
Visa Kryptowährungen

Alfred Kelly der VISA-CEO enthüllt während einer Rede auf CNBC Evolve Gipfel die langfristige Strategie des Unternehmens im Bezug auf Kryptowährungen, die einiges verändern könnte.

In seiner Rede sagt Kelly, dass Kryptowährungen eine immer wichtigere Rolle bei globalen Transaktionen haben werden. Natürlich auch dadurch, dass in Folge der Pandemie viel mehr Menschen den Sprung in die Digitalität wagen. Daher werden Kryptowährungen eine sehr wichtige Rolle bei globalen Transaktionen spielen. VISA sieht sich im Mittelpunkt der Zahlungsströme fiat-basierter Kryptowährungen.

Des weiteren sagt er VISA sei sehr an Kryptowährungen interessiert, allerdings in erster Linie natürlich an Fiat-basierten Kryptowährungen und der Technologie der Kryptographie.

Kelly verrät, dass VISA bereits mit 25 Krypto-Firmen zusammenarbeitet.

“Wir erleichtern es ihnen, einen Visa-Anmeldeausweis in ihr System zu integrieren, mit dem Sie Ihre auf einer Fiat-Währung basierende Verschlüsselung umrechnen und das Geld in eine Brieftasche stecken können, wo Sie es überall dort verwenden können, wo Visa akzeptiert wird. Auf diese Weise machen wir diese Gelder wertvoll und in unserem Netzwerk nutzbar.“

Natürlich sieht er auch die digitalen Währungen der Zentralbanken (CBDCs) als eine wichtige Entwicklung, welche VISA bei der Entwicklung unterstützen möchte.

“Die andere Sache, die geschieht, ist, dass Zentralbanken auf der ganzen Welt nach digitalen Währungen der Zentralbanken suchen. Sie befinden sich noch im Anfangsstadium, am weitesten fortgeschritten sind wahrscheinlich die Chinesen. Wir gehen davon aus, dass wir weiterhin mit Zentralbanken auf der ganzen Welt daran arbeiten werden, wie wir diese Zentralbanken bei der Entwicklung einer digitalen Währung für die Zukunft unterstützen können.“

Auch wenn es für ihn in noch nicht so baldiger Zukunft liegt, so sagt Kelly doch, dass digitale Währungen letztendlich ein wichtiger Teil der VISA-Plattform werden. Dies betrifft vor allem auch die Situation in aufstrebenden Märkten wie Nigeria, wo es Millionen von Menschen gibt, die keinen Zugang zu traditionellen Finanzinstitutionen haben.

“Letztendlich kann ich sehen, dass digitale Währungen in unserem Visa-Netzwerk regelmäßiger laufen werden. Ich glaube, es ist schon einige Jahre her, aber wir sind auf jeden Fall offen für jedes Vehikel, das dazu beiträgt, die Bewegung von Geld auf der ganzen Welt zu erleichtern, und wir wollen mittendrin sein.“

Er ist der Meinung, dass Kryptographie eine wichtige Rolle spielen kann, insbesondere natürlich in Ländern, in denen es viele Menschen ohne Bankkonto gibt. Das Unternehmen VISA geht aktuell davon aus, dass es etwa 1,7 Milliarden Menschen auf der Erde gibt, die in den Ländern leben, in denen sie nicht an das Bankensystem angeschlossen sind.

Krypowährungen haben also ihr enormes Potential noch gar nicht entfaltet und klar muss sein, dass diese natürlich auch in Konkurrenz zu Zahlungsdienstleistern wie VISA stehen. Da diese allerdings das Potential anerkennen und diese sogar in ihre langfristige Strategien einschließen, wie ja auch durch PayPal vor kurzem angekündigt, können wir doch auf jeden Fall mit einem Lächeln in die Zukunft blicken.

Bild via Pixabay / Lizenz

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here